Häufig gestellte Fragen

Das Mentoringprojekt setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit in Neukölln ein. In Deutschland entscheidet häufig der Bildungshintergrund des Elternhauses über die jeweiligen Bildungsbiographien. Kinder gut ausgebildeter Eltern erzielen häufig ebenfalls einen hohen Bildungsabschluss. Gute Bildung bedeutet fast immer auch ein gutes Einkommen im späteren Berufsleben und damit einen hohen sozialökonomischen Status.
Wenn jedoch wenig Bildungserfahrung weitergegeben werden kann oder aber die Erfahrung mit dem deutschen Bildungssystem fehlt, Migrations- oder Fluchterfahrungen und damit verbunden sprachliche Barrieren dazu kommen, fehlt es Kindern und Jugendlichen oft an der notwendigen Unterstützung und Orientierung. Das Berliner Bildungssystem hat nicht immer die Möglichkeiten und die Ressourcen, um überall dort gezielt gegensteuern zu können, wo Defizite vorhanden sind und Hilfe gebraucht wird.
Ein Mentoring kann hier wertvolle Unterstützung leisten. In 1:1 Tandems finden die Jugendlichen Aufmerksamkeit, Interesse und Zeit, die nur ihnen gehört. Auf dieser Grundlage können stabile Beziehungen außerhalb des familiären oder schulischen Umfelds entstehen, die oftmals den entscheidenden Unterschied machen können für hochwertige Bildung und eine aktive Gestaltung des eigenen Lebens.

Sie können das Mentoringprojekt der Bürgerstiftung mit Zeit und mit Geld unterstützen. Engagieren Sie sich als Mentor*in in einem 1:1 Mentoring mit einem jugendlichen Schüler / einer jugendlichen Schülerin. Oder Sie übernehmen eine Spendenpatenschaft für eines unserer Mentorings mit einem festen monatlichen Betrag. Wir informieren und beraten Sie gerne zu allen Engagmentmöglichkeiten.

Jugendmentoring ist immer ein kleines Abenteuer! Wenn Sie Lust haben, mit einem jugendlichen Mentee aus Neukölln in einer wichtigen Entwicklungsphase zusammen zu arbeiten und ihm/ihr zur Seite stehen möchten, viel Geduld und Empathie mitbringen, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle.

Ablauf:

Nach einer Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon vereinbaren Sie mit der Projektleitung ein Kennenlerngespräch. Bei dieser Gelegenheit erzählen Sie von sich und Ihren Vorstellungen, so können wir ein Mentee finden, das zu Ihnen passt. Auch für offenen Fragen bietet das Erstgespräch Raum.

Sobald wir ein passendes Mentee gefunden haben, vereinbaren wir ein erstes Treffen. Das erste Treffen mit Ihrem zukünftigen Mentee findet gemeinsam mit der Projektleitung statt, danach folgen die ersten Wochen des Kennenlernens. Nach dieser Schnupperphase gibt es ein erneutes Treffen mit der Projektleitung, bei dem Sie eine schriftliche Vereinbarung mit Ihrem Mentee treffen. Darin werden die Ziele des Mentorings festgehalten.

Während des gesamten Mentorings bleiben Sie in kontinuierlichem Kontakt mit der Projektleitung und finden Anschluss an eine Gruppe engagierter Menschen, die sich für mehr Bildungsgerechtigkeit im Bezirk einsetzen.

Vorraussetzungen:

Für die Ausübung des Ehrenamts ist keine besondere Qualifikation erforderlich. Da es in unseren Mentorings u.a. um Lernbegleitung und berufliche Orientierung geht, ist es von Vorteil, wenn Sie selbst bereits im Berufsleben stehen bzw. ihre schulische Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Für die Begleitung auf dem Weg zum Schulabschluss sind außerdem sehr gute Deutschkenntnisse erforderlich (Niveau C1).

Für ein Ehrenamt im Bereich der Kinder und Jugendarbeit wird ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis benötigt (LINK). Die Beantragung ist für Sie kostenlos. Wir beraten Sie gerne hierzu.

Du suchst Unterstützung auf dem Weg zum Schulabschluss und bei der beruflichen Orientierung? Du willst herausfinden, wie du deine Ziele erreichen kannst? Wir stellen dir eine Person zur Seite, die ihre Erfahrung und ihr Wissen mit dir teilt. Eine Person, die an dich glaubt, dich berät und motiviert.

Interessiert? Dann werde Mentee und schreibe eine E-Mail an die Projektleitung oder melde dich telefonisch per Anruf, sms oder Messenger (WhatsApp, Telegram).

Gerne kannst du auch deiner Lehrerin oder deinem Lehrer von unserem Projekt erzählen.

Mitmachen können bei uns alle Schüler*innen aus Neukölln, die die 9. oder 10. Klassen besuchen. Die Projektleitung wird dich zu einem Kennenlerngespräch in die Bürgerstiftung Neukölln einladen. Bei diesem Treffen erzählst du von dir und deinen Wünschen an deine zukünftige Mentorin / Mentor.

Wenn wir einen passenden Mentor / Mentorin für dich gefunden haben, findet ein erstes Treffen gemeinsam mit der Projektleitung statt. Danach folgen die ersten Wochen des Kennenlernens. Wenn beide Seiten einverstanden sind, gibt es ein erneutes Treffen mit der Projektleitung, bei dem die Ziele des Mentorings geplant werden.

Danach finden regelmäßige Treffen mit deiner Mentorin / Mentor statt. Während eines Mentorings bleibst du in regelmäßigem Kontakt mit der Projektleitung. Sie ist bei allen Fragen oder Problemen für dich da.

Jugendmentoring ist keine einseitige Sache, sondern für beide Seiten ein Gewinn. Die Begleitung eines Mentee und die Beobachtung seiner/ihrer Entwicklung erfüllt viele unserer Ehrenamtlichen mit Stolz und Zufriedenheit und lässt sie die unmittelbare Sinnhaftigkeit ihres Engagements erleben. Auch der Einblick in andere Lebensrealitäten und der damit verbundene interkulturelle Lernprozess zählen zu den positiven Seiten des Projekts. In der neuen Rolle der Mentorin / des Mentors, entdecken wir auch an uns selbst neue Seiten und Fähigkeiten und lernen uns auf diese Weise besser kennen. Auch unsere Ehrenamtlichen wachsen an dem Projekt und entfalten neue Potentiale.

Alle Mentor*innen stehen in engem Austausch mit der Projektleitung und werden zu monatlichen Treffen eingeladen, in denen ein gemeinsamer Austausch in der Gruppe stattfinden kann. Darüber hinaus bietet das Projekt den Ehrenamtlichen einzelne Feedbackgespräche und regelmäßige Weiterbildungen z.B. in den Bereichen Anti-Rassismus, Diversität, Kinder- und Jugendschutz oder Medienbildung.

Alle Mentor*innen erhalten eine schriftliche Teilnahmebestätigung über ihr Engagement im Projekt.

Das Mentoringprojekt bietet dir Zeit und Aufmerksamkeit, die nur dir gehört. Du entscheidest, wo du Unterstützung gebrauchen kannst: beim Lernen, bei der beruflichen Orientierung, beim Entdecken neuer Ecken in Berlin oder beim Ausprobieren eines Hobbys. Oder du suchst jemand, der dir einfach mal zuhört? Auch dann bist du hier richtig. Ein Mentoring ist so individuell wie die Menschen, die im Projekt mitmachen.

Am Ende deines Mentorings stellen wir dir eine schriftliche Teilnahmebescheinigung aus, die du z.B. für deine Bewerbungsunterlagen verwenden kannst.