N+ Werkstatt

In unserer N+Werkstatt bringen wir Neuköllner Akteure entlang spezifischer Themen zusammen.

2016: Geflüchtete in Neukölln

Dass aus Geflüchteten bald Nachbarn werden: Darum ging es den rund 40 Experten und Aktiven aus Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bei der N+Werkstatt 2016.

Einigkeit herrschte in den Arbeitsgruppen darüber, dass eine langfristige und verlässliche Begleitung nötig ist, um Geflüchtete beim Ankommen in Neukölln erfolgreich zu unterstützen. Mehr Unterstützung für Ehrenamtliche, Abbau von bürokratischen Hürden und verbesserte Informationsflüsse durch eine stärkere Vernetzung der Akteure wurden als Bedarfe erarbeitet.

2009: Mentoring für Kinder und Jugendliche in Neukölln

Gemeinsam mit Praktikern sowie Experten aus Wissenschaft und Politik wurden Neuköllner Initiativen und Projekte beleuchtet, in denen Kinder und Jugendliche in ihrem Bildungsprozess zivilgesellschaftlich begleitet und unterstützt werden. Die Arbeitsgruppen widmeten sich Fragen wie: Wo stehen wir in Neukölln? Welches Ziel verfolgen diese Projekte? Wie schaffen Politik, Schulen und Vereine optimale Bedingungen für ihre Entfaltung? Ansätze und Erfahrungen wurden verglichen sowie konkrete Forderungen an die Politik erarbeitet, um Mentoring-Projekte nachhaltig zu stärken.

Die N+Werkstatt fand in Kooperation mit dem Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS 14 e.V. und mit Unterstützung von tandem BQG statt.

2006: Ethnische Ökonomien in Neukölln: Leistungen, Schwierigkeiten, Potenziale

Mit welchen Schwierigkeiten haben türkische, arabische, polnische und afrikanische Gewerbetreibende in Neukölln zu kämpfen? Wo liegen ihre Leistungen und Potenziale? Diese und viele andere Fragen waren Gegenstand von Interviews, die 2006 von der Bürgerstiftung und weiteren Organisationen mit zahlreichen Geschäftsleuten in Neukölln geführt wurden.
Die Ergebnisse trugen alle Beteiligten auf einer N+Werkstatt zusammen. Mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wurden die Vorträge in einer Broschüre dokumentiert.

2005: “Neukölln – Potenziale, Probleme und Perspektiven”

Die erste N+Werkstatt fand  am 19. April 2005 im Gründungsjahr der Bürgerstifung unter dem Eindruck der öffentlichen negativen “Integrations-Debatte” statt. Zum Thema “Neukölln – Potenziale, Probleme und Perspektiven” erarbeiteten 350 Teilnehmer*innen aus der Neuköllner Zivilgesellschaft und dem Bezirksamt Lösungsansätze zu unterschiedlichen Schwerpunkten aus zentralen Lebensbereichen.

Heraus kamen u.a. neue Projektideen und Vernetzungsmöglichkeiten sowie die feste Überzeugung, dass die Potentiale Neuköllns weitaus größer sind als die Summe seiner Probleme.

Die Veranstaltung wurde von der Bürgerstiftung zusammen mit dem Beauftragten des Senats für Integration und Migration durchgeführt.