Vier Frauen auf einem Gehweg schauen in die Kamera

29. September 2021

Freiwillige putzten Stolpersteine in Neukölln

Im Rahmen der Berliner Freiwilligentage koordinierte das NEZ wieder zahlreiche Stolperstein Putz-Spaziergänge mit Freiwilligen. Jeder Putzspaziergang wurde von einem Neuköllner Projekt oder einer Neuköllner Initiative geleitet.

Wir freuen uns sehr, dass die „Retsina-Gruppe“ ihren tollen Bericht vom Tag mit uns geteilt hat:

Wie im letzten Jahr nahmen wir auch in diesem Jahr als Freundinnen-Kreis, -Retsina-Gruppe nennen wir uns,- am Stolperstein-Putzen teil, und zwar am Dienstag, dem 14. September. Zwar hatte sich die Zusammensetzung unserer Gruppe verändert, aber unsere Freude an diesem Unternehmen keineswegs.

Unser Einsatzgebiet lag – wie im letzten Jahr- rund um den Reuterplatz, einem wirklich lebendigen Großstadtrevier. Menschen, vor allem jüngere, waren in Gruppen zum Abendessen unterwegs. Natürlich beobachteten viele unser Tun, ließen sich die damit verbundene Absicht erklären und äußerten ihre Anerkennung.

Einen jungen Mann trafen wir vor seinem Haus, der uns wissen ließ, dass er im jüdischen Museum arbeite, und anbot ggf. dort nach denjenigen zu forschen, deren Lebensgeschichte noch nicht in den Unterlagen zu finden war.
Er war -so schien es uns- ein wenig betroffen darüber, dass der Stolperstein vor seinem Haus nur wenig Aufmerksamkeit erhalten hatte (er war stark verschmutzt), und begann darüber nachzudenken, sich zusammen mit der Hausgemeinschaft die Pflege dieses Steins zur Aufgabe zu machen.

Richtig wohltuend war es dann für uns, als wir die Steine vor einem Lokal putzen wollten:
Die jungen Damen, die dort ihr Abendbrot einnahmen, boten sich sofort an, mitzumachen. Sie waren gut informiert über die die Idee, aber auch Widerstände gegen die Stolperstein-Initiative (vor allem in Frankreich).

Bild kann nicht geladen werden

Unser Abschluss war dann auch ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant dort vor Ort.

Bei der Aktion beteiligten sich Hufeisern gegen Rechts, die Stadtteilmütter, Shalom Rollberg, Pro Neubritz, Aufstehen gegen Rassismus, Solinar und Schüler*innen der Zuckmayer-Oberschule.

Die Bürgerstiftung Neukölln ist einer der Kooperationspartner des NEZ. Hier mehr erfahren.

Mehr
News

Ansicht einer dreiteiligen Häuserfront mit 5 Geschossen, von links nach rechts wechselt der Stil von modern zu alt

Visionen für Neukölln (10/2021): Teil einer lebenswerten Welt

Auf einem gepflasterten Hof steht ein baufälliges Häuschen mit Fachwerk und Holztüren dicht an einem dicken Baumstamm

Visionen für Neukölln (9/2021): Das Neukölln der Zukunft

Fritz Felgentreu, Simone Rajilic und Jean-Philippe Laville (v.l.nr.)sitzen mit Abstand am runden Tisch unseres N+Büros. Auf dem Tisch stehen Tassen und eine Kanne, liegen N+T-Shirts, Prospekte

N+Gründungsstifter Fritz Felgentreu zu Besuch