Banner mit "LeineOder Bleibt" hängt vor einem Haus, vor dem Haus stehen gestapelte Pappkartons mit der Aufschrift "No"Foto: Ingrid Gödde

30. Juni 2021

Visionen für Neukölln (6/2021): Voller Leben

Wir haben 12 engagierte Menschen zu ihrer Vision für die Zukunft Neuköllns gefragt. Im N+Kalenderblatt Juni beschreibt Nadine Lorenz von der der Geschäftsführung des Kulturnetzwerks Neukölln e.V. ihre Zukunftsvision für uns. 
Das Kulturnetzwerk verbindet zahlreiche Einrichtungen, wie öffentliche Institutionen, private Träger, Vereine und Initiativen, die zusammen das kulturelle Zusammenleben im Bezirk fördern und bereichern.

Nadine Lorenz, Neukölln in 15 Jahren:

Die Straßen Neuköllns sind voller Leben: Menschen aus allen Nationen der Welt sind hier zu Hause. Auf fast jeder Straße gibt es einen Fahrradweg, einige Seitenstraßen sind stillgelegt und werden von den Bewohner*innen rege genutzt – zum Plausch mit den Nachbar*innen, während die Kinder Fangen spielen. Mobile Spielwagen klappern die Spielplätze und Spielstraßen ab und bieten den Kindern immer wieder neue Spiele an, während die Jugendlichen sich in einem der 20 Neuköllner Jugendclubs treffen.

Nachbarschaftsinitiativen und Umweltprojekte haben in den letzten 15 Jahren dafür gesorgt, dass mehr gemeinschaftlich genutzte Gärten entstanden sind. Hier kommen die Menschen zusammen und genießen in heißen Sommern die Kühle der Natur. Dank einer sozialverträglichen Mietpolitik konnte die heterogene Mieterschaft erhalten bleiben.
Jedes Jahr im Juni findet das traditionelle Kunstfestival 48 Stunden Neukölln statt – dieses Jahr nun schon zum 41. Mal. Die riesige Kunstszene Neuköllns öffnet ihre Pforten, denn hier präsentieren sich bis zu 500 Projekträume und Galerien, die durch die Stadt und den Bezirk, wo nötig, Strukturförderung erhalten und so über die Jahre professionalisiert und stabilisiert werden konnten.

 

N+Fotokalender 2021, Juni

Foto: N+Kalenderbild Juni /2021 – Ingrid Gödde Leine-Oder bleibt Leinestraße / Oderstraße

Hier geht es zur Webseite des Kulturnetzwerk Neukölln e.V.

Mehr
News

Reste eines Kleingartenhauses ohne Dach, aber mit Bett und Schränken

Visionen für Neukölln (7/2021): Etwas verrückt, bitte

Vom Mentor zum Stifter: Lorenzo Skade

Zwei Frauen schauen aus dem Fenster, eine hält einen Kaffeebecher

Fenstergespräche zum Kiezfest