Eine Gruppe von Mentees, Mentor*innen und die Projektleiterin stehen und sitzen im Halbkreis auf dem Rasen beim Smmerfest des Mentorenprojekts und feiern Abschlüsse und Neuanfänge

25. August 2020

Mentorenprojekt feierte Abschlüsse und Neuanfänge

Unser Mentorenprojekt feierte in diesem Jahr ein ganz besonderes Sommerfest. Gleich mehrere Abschlüsse wurden begangen. Zugleich zeichneten sich schon die ersten Neuanfänge ab.

Wie immer feierte unser Mentorenprojekt den Ausklang des Projekt- und Schuljahres 2020 im wunderschönen Garten der Betlehemsgemeinde Neukölln. In diesem Jahr natürlich mit Abstand. Projektleiterin Ursula Rettinger gratulierte gleich 3 Mentees zu ihren MSA-Go Abschlüssen. Der MSA-GO berechtigt sie neben dem Abschluss der mittleren Schulreife zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe.
Doch neben diesen freudigen Abschlüssen gab es auch einen besonderen Abschied. Ursula Rettinger gibt die Projektleitung für das Mentorenprojekt Neukölln ab. Seit 2008 hat sie sich leidenschaftlich für das Projekt eingesetzt und es mit viel Herzblut geleitet. Außerdem hat sie unzählige Tandems vermittelt und betreut. Mit vielen von ihnen ist sie noch heute in Kontakt. Katharina von Bremen vom N+Vorstand überreichte ihr dafür mit warmen Dankesworten einen leuchtenden Strauß Sonnenblumen.
Auch für Projektkoordinatorin Ursula Holsten gab es Blumen. Denn auch auf sie warten nach dem Abschluss dieses Schuljahres neue Aufgaben.

Zugleich zeichneten sich auf dem Fest schon die ersten Neuanfänge ab. Die ersten neuen Achtklässler*innen der Kepler Schule freuen sich bereits auf ihre Mentorings. In den kommenden Monaten wird Ursula Rettinger außerdem die neue Projektleiterin begleiten. Damit bei allen Neuanfängen im Mentorenprojekt die kontinuierliche Betreuung unserer Mentees und Ehrenamtlichen auf hohem Niveau gewährleistet bleibt.

Wir freuen uns darauf, dass unser Mentorenprojekt auch in den nächsten Jahren noch viele rauschende Sommerfeste feiert!

Mehr über unser Mentorenprojekt Neukölln hier lesen.

Mehr
News

Ansicht einer dreiteiligen Häuserfront mit 5 Geschossen, von links nach rechts wechselt der Stil von modern zu alt

Visionen für Neukölln (10/2021): Teil einer lebenswerten Welt

Auf einem gepflasterten Hof steht ein baufälliges Häuschen mit Fachwerk und Holztüren dicht an einem dicken Baumstamm

Visionen für Neukölln (9/2021): Das Neukölln der Zukunft

Vier Frauen auf einem Gehweg schauen in die Kamera

Freiwillige putzten Stolpersteine in Neukölln