4. Oktober 2023

„Leicht gemacht“ – Beteiligung für gering literalisierte Erwachsene

Neues Projekt gestartet: Leicht gemacht möchte Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten zur Teilhabe ermutigen

Zum 1. August konnte die Bürgerstiftung Neukölln mit einem neuen Projekt starten. „Leicht gemacht“ hat zum Ziel gering literalisierten Erwachsenen, also Menschen mit Lese- und Schreibschwächen, den Zugang zu Beteiligungsverfahren zu erleichtern. Beispiele für Beteiligungsverfahren sind der Umbau eines Platzes oder die Verkehrsberuhigung eines Viertels in Neukölln.

Normalerweise sind Beteiligungsverfahren komplex und Lesen und Schreiben zu können, ist in den meisten Fällen eine Voraussetzung, um mitzumachen. Dabei geht es nicht nur um Wahlen. Andere Beispiele sind die Beteiligung an einer schriftlichen Umfrage oder Plakate, die auf Veranstaltungen aufmerksam machen. Beteiligungsverfahren bergen somit viele Barrieren, die Menschen mit Lese- und Schreibschwächen von Mitgestaltungsmöglichkeiten ausschließen.

Der Mitmach-Laden arbeitet seit seiner Eröffnung vor 2,5 Jahren daran, dass Beteiligungsmöglichkeiten in Neukölln für möglichst viele (verschiedene) Menschen zugänglich werden. Dank der Förderung durch das Land Berlin und den Europäischen Sozialfonds hat die Bürgerstiftung mit dem Projekt „Leicht gemacht“ nun die Möglichkeit, insbesondere Menschen mit Lese- und Schreibschwächen anzusprechen.

Im Rahmen des Projekts werden in ganz Neukölln in unterschiedlichsten Organisationen und Gruppen Workshops zu aktuellen Beteiligungsmöglichkeiten durchgeführt. Die Workshops werden so aufbereitet, dass Menschen daran teilnehmen können, ohne lesen und schreiben zu müssen.

So wird Beteiligung für alle einfacher und leichter zugänglich gemacht.

Das Projekt läuft seit August 2023 und ist für eine Dauer von 3 Jahren angelegt.

Mehr
News

Eine Hand liegt auf einem Stop-Schild auf Papier.

So wird Beteiligung leichter

N+Fotowettbewerb „Unser Neukölln“ – Einladung zur Vernissage und Preisverleihung

Eine Ansammlung von Menschen vor der Orangerie im Körnerpark.

Förderung für Neuköllner Projekte