Eine Gruppe von fünf Freiwilliigen steht mit Putzeimer bereit, um im Reuterkiez Neukölln Stolpersteine zu putzen.

22. September 2020

NEZ Aktion: Stolpersteine putzen – Ein lehrreicher Spaziergang

Das NEZ rief in der Berliner Engagementwoche 2020 zum Stolpersteine putzen in Neukölln auf. Zusammen mit mehreren lokalen Organisationen organisierte es im Bezirk Putz-Spaziergänge für Freiwillige. Eine Gruppe berichtete uns von ihren Erfahrungen:

Stolperstein-Putz-Spaziergang im Reuterkiez

Mit der Anleitung des Neuköllner EngagementZentrums in der Hand machten wir uns auf den Stolperstein-Putz-Spaziergang im Reuterkiez. Von den 25 beschriebenen Stolpersteinen konnten wir 24 tatsächlich entdecken und putzen. Sie sahen alle hinterher „glänzend“ aus, und jeder einzelne Stein erinnerte an ein individuelles furchtbares Schicksal und vor allem viel zu frühes gewaltsames Lebensende.

Uns war der große Rahmen der Juden-Drangsalierung und -Vernichtung wohl bekannt (Ausschwitz, Theresienstadt, Sachsenhausen, Ravensbrück). Minsk, Riga, selbst Wuhlheide (Arbeitserziehungslager) als Orte der Vernichtung wurden uns bei diesem Spaziergang erst vor Augen geführt.

Wie nun war die Reaktion der Menschen, die uns bei unserem Tun zusahen?

Überwiegend schauten die Leute schweigend zu. In einem Fall wurde der jungen Frau das Vorhandensein des Stolpersteins vor ihrer Haustür durch die Putzaktion erst richtig bewusst. Diese Frau zeigte sich außerordentlich interessiert und würde sich in Zukunft mehr mit dieser Frage auseinandersetzen. Sie habe auch viele ausländische Freundschaften, denen sie die Zusammenhänge erklären wolle.
Eine weitere Frau, die genüsslich (?) – wohl eher betroffen- rauchend unserem Tun zuschaute, lobte solche Aktionen.

Die größte Ansammlung von Stolpersteinen (11 Stück) vor dem Haus Hobrechtstr. Nr. 57 – hier hat die GazzoPizza ein Lokal – war schwer zu finden. Ein Widerspruch in sich, aber die Steine liegen nicht direkt vor dem Hauseingang, sondern zur Straßenecke hin (Lokaleingang) und vor allem verdeckt von den vielen Tischen und Tischchen, die an diesem lauen Sommerabend auf dem Bürgersteig aufgestellt waren.
Doch: Die jungen Menschen, die an dem Tisch saßen, der die Steine optisch verdeckte, beteuerten, dass sie vom Personal daraufhin gewiesen worden waren, keinen Stuhl auf diese Steine zu setzen. Hier wird das Vorhandensein der Erinnerungselemente also gewürdigt. Einer der Gäste nahm dann auch aktiv an der Säuberungsaktion teil

Hier an dieser umfangreichen Fundstelle beendeten wir unseren Stolperstein Spaziergang und waren beglückt über unseren Entschluss zur Teilnahme am Aufruf des EngagementZentrums.

Wir bedanken uns herzlich bei Ruth Weber für diesen tollen Bericht!

Das NEZ (Neuköllner EngagementZentrum) befindet sich in der Hertzbergstraße 22. Es ist eine Anlaufstelle für alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten oder mit Ehrenamtlichen arbeiten. Träger sind die AWO Berlin KV Südost (Betrieb), die Bürgerstiftung Neukölln und das Bezirksamt Neukölln.
Hier mehr darüber lesen.

Mehr
News

Reste eines Kleingartenhauses ohne Dach, aber mit Bett und Schränken

Visionen für Neukölln (7/2021): Etwas verrückt, bitte

Vom Mentor zum Stifter: Lorenzo Skade

Banner mit "LeineOder Bleibt" hängt vor einem Haus, vor dem Haus stehen gestapelte Pappkartons mit der Aufschrift "No"

Visionen für Neukölln (6/2021): Voller Leben