Unser Paten-Tandem Riham und Eva: Riham: Ich bin noch entschlossener und ehrgeiziger geworden

Riham: Ich bin noch entschlossener und ehrgeiziger geworden

Mein größter Traum ist es, einmal Ärztin zu werden„, sagt die 13-jährige Riham. Sie interessiert sich schon seit langem für Medizin. Zum Neuköllner Talente Projekt kam Riham 2013 über ihre erste Patenschaft. Weil sie noch viele offene Fragen zu ihrem Traumberuf hatte, brachten wir sie im März 2018 mit der Medizinstudentin Eva, 26 Jahre, in einem Talente²-Tandem* zusammen.

Gezielt erkunden die beiden seit ca. einem Jahr alles rund um das Thema Medizin. Riham fühlt sich sehr wohl mit ihrer Patin: „Ich mag die Patenschaft sehr, weil meine Patin Eva eine sehr bewundernswerte, freundliche Person ist und sie intensiv mit mir über meine Fragen spricht und mir auch viel über ihren Arbeitsalltag erzählt, was mich besonders interessiert.
Wir haben sehr viele schöne Dinge gemacht. Wir waren zum Beispiel in der Charité bei einer Sonntagsvorlesung über Krankheiten, haben uns Ausstellungen angeguckt… Am Besten von allen wunderschönen Dingen, die wir zusammen gemacht haben, fand ich den Ausflug zu der Charité, wo wir uns die Laborräume angeguckt haben. Eva’s Doktorvater hat uns freundlich empfangen und mir etwas über die Räume erzählt. Eva hat mir diese anschließend gezeigt. Ich hatte zum ersten Mal einen weißen Kittel an und durfte mir die Labore angucken.“

Auch Eva berichtet in ihrem Patentagebuch immer wieder über berührende gemeinsame Erlebnisse: „Am Samstag war ich bei Riham zu Besuch. Im Gepäck hatte ich mein Stethoskop und ein dickes Anatomiebuch. Es war super! Wir haben gleich zu Beginn gegenseitig unser Herz abgehört. Riham war begeistert, weil sie noch nie ihre eigenen Herztöne gehört hatte. Zum Glück waren alle Geschwister von Riham da, um das neu erlernte Wissen an „anderen Patienten“ auszuprobieren. 🙂
Ich habe ihr dann noch ein paar Sachen im Anatomiebuch erklärt, u.a. wie das Herz aufgebaut ist.

Später saßen wir dann noch in Rihams Zimmer und haben sehr lange erzählt. Sie hat mir viel von ihrer Schule erzählt und vor allem von dem Lateinunterricht. Das war lustig, ich habe mich an meinen eigenen Unterricht erinnert. Zu unserem nächsten Treffen werde ich dann meine aussortierten Lateinbücher mitbringen!“

Riham sieht sich durch die Talente²-Patenschaft in ihrem Berufswunsch gestärkt : Ich möchte auf jeden Fall Ärztin werden. Daher, dass ich einen tiefen Einblick in diesen Beruf bekomme, bin ich noch entschlossener und ehrgeiziger geworden mein Ziel zu verfolgen. Ich möchte meinen Notendurchschnitt verbessern und gebe mir sehr viel Mühe, und bin mir sicher, dass ich dies schaffen kann. Seit der Neuköllner Talente²-Patenschaft komme ich meinem Traum immer näher, wofür ich sehr dankbar bin, und ich weiß, dass dies auch nur durch die Unterstützung der Neuköllner Talente möglich geworden ist.“

* Im Unterprojekt Talente² der Neuköllner Talente fördern fachlich qualifizierten Pat*innen spezielle Interessen und Begabungen von Neuköllner Kindern.

Helft mit! Hier geht es zu den Spenden-Möglichkeiten für unser Projekt

Mehr
News

Paten-Tandems mit Freikarten bei Alba

Starke Mädchen – Starke Jungs: Die Neuköllner Talente stärken Kinder gegen Grenzüberschreitungen

Kinder und Ehrenamtliche beim Ausstechen von Plätzchen

Buntes Adventsbacken im Leuchtturm