Projekt-Archiv

Das Projekt „Rixdorfer Talente“ stützt sich auf die langjährigen positiven Erfahrungen mit Patenschaftsprojekten der „Neuköllner Talente“, um nun gezielt auf noch lokalerer Ebene Rixdorfer Kinder zu erreichen. Um die lokale Verortung zu vertiefen, entstand eine Kooperation mit der Rixdorfer Löwenzahn– sowie der Richard-Grundschule. Für 20 SchülerInnen dieser beiden Schulen sollen während der 2,5jährigen Projektlaufzeit geeignete PatInnen gefunden werden.

Hier finden Sie den Rixdorfer Talente Flyer.

Diese Projekt wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms “Zukunftsinitiative Stadtteil II”, Teilprogramm “Soziale Stadt”. Vergeben wurde der Projektfonds durch das Quartiersmanagement Richardplatz Süd

Neuköllner Talente entdecken das Museum für Film und Fernsehen
Im Rahmen des außerschulischen Projekts „Wenn Bilder laufen lernen“ erforschten Kinder der „Neuköllner Talente“ im Frühjahr/Sommer 2014 die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen sowie ihre Sammlungen. Ziel war es, die Kinder zur Auseinandersetzung mit audiovisuellen Medien – deren Geschichte ebenso wie deren Produktion – anzuregen und zugleich gemeinsam altersgemäße Zugänge zur Kulturinstitution und ihren Ressourcen zu schaffen. Dabei wurden die Kinder selbst zu kleinen FilmemacherInnen und produzierten den Trickfilm “Die silberne Leiter.

Das Projekt „Wenn Bilder laufen lernen“ wurde von den Neuköllner Talenten (Bürgerstiftung Neukölln), Young Arts Neukölln (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.) und der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen gemeinsam initiiert und durchgeführt.
Mehr über das Projekt erfahren Sie aus der Broschüre  sowie der filmischen Projektdukumentation.

„Wenn Bilder laufen lernen“ wurde gefördert durch das Programm „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt.“ des Deutschen Museumsbundes im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ziel war es, für die teilnehmenden Kinder die Figur des Pinocchio in ihrer alltäglichen Erfahrungswelt lebendig werden zu lassen. Dafür erhielten die Kinder das Buch “Der neue Pinocchio” geschenkt und lasen in der ersten Projektphase mit ihren Pat*innen die Geschichte Stück für Stück. Parallel dazu fand eine Vorlese-AG in der Zürich Grundschule statt. Im zweiten Schritt entwickelten alle Kinder gemeinsam unter der Anleitung von zwei Theaterpädog*innen ein Bühnenstück zur Geschichte und bastelten eine Pinocchio-Handpuppe. Den abschließenden Höhepunkt bildete die Aufführung.
Schon das Interesse an den Büchern war so enorm, dass noch Bücher nachbestellt werden mussten. Auch die Teilnahme an den Angeboten übertrafen die Erwartungen teilweise um das Doppelte an teilnehmenden Kindern.

Das Projekt wurde im Programm Künste öffnen Welten der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für Kultur macht Stark. Bündnisse für Bildung

Vier „Neuköllner Talente“ Kinder beschäftigten sich, gemeinsam mit ihren Patinnen, mit Fragen zum Thema „Helden“: Was macht einen Helden aus? Wer ist mein Held oder meine Heldin? Wozu brauchen wir Helden? Es entstanden mit tatkräftiger Hilfe der Pat*innen ein Heldenkostüm, eine Kurzgeschichte, eine großformatige Collage und eine Videoarbeit. Die Arbeiten wurden im Rahmen des Festivals 48 Stunden Neukölln im Juni 2012 unter dem Titel „PippiPodolski“ mehr als 700 Besucher*innen präsentiert.

Zum Beispiel Ilaydas Collage „Heldenverwandlung“, die in Zusammenarbeit mit ihrer Patin Mira entstand. Ihre Heldin packt alles ins Boot, was ihr lieb und teuer ist. Schädliches und Unliebsames, wie Alkohol und Zigaretten, aber auch Krieg, Angst und Tod müssen draußen bleiben.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier in der PippiPodolski_Broschuere.