Archiv

Elterninitiative Reuterkiez e.V.
Britzer Weinkultur e.V.
Feldmusik

Für die Übergabe der N+Förderfonds wählten wir in der zweiten Förderrunde 2018 einen ganz besonderen Rahmen: Die drei ausgewählten Neuköllner Projekte erhielten ihre Urkunden im festlichen Rahmen unseres N+Adventsempfangs.

Die Projekte nutzten die Gelegenheit und stellten ihre Ideen im bis auf den letzten Platz gefüllten Neuköllner Leuchtturm vor. Alle drei erhielten herzlichen Applaus. Beim Büffet ergab sich ein spannender Austausch mit den anderen Gästen des Empfang. Die Feldmusiker bereicherten unser Fest zur Freude aller sogar mit mehreren spontanen Orchestereinlagen.

Gefördert wurden:

– Die Elterninitiative Reuterkiez e.V. für den Winterspielplatz
– Der Verein zur Förderung der Britzer Weinkultur für die Broschüre Kulturgut Wein in Britz
– Die Feldmusik (Tempelhofer Feld) für eine Musikanlage

Wir wünschen allen drei Projekten viel Glück und hoffen, dass sie mit unserer Förderung ihre Ideen erfolgreich umsetzen können!

Sieben Neuköllner Projekte erhielten am Abend des 22. Mai ihre N+Förderfondsurkunden im Rahmen einer kleinen Feier. Im Neuköllner Leuchtturm überreichten Wolfgang Hecht, Vorsitzender der Jury, und Friedemann Walther, N+Vorstandsvorsitzender, den Vertreterinnen und Vertretern der Projekte mit persönlichen Grußworten ihre Urkunden.

Gleich viermal förderte die Bürgerstiftung bei dieser Vergabe Straßenfeste, die Orte der kulturellen und freundschaftlichen Begegnung für die Neuköllner Nachbarschaft schaffen. Die Vertreterin von Popráci erklärte dem Publikum, wie wertvoll die finanziellen Mittel für das weit über den Bezirk hinaus beliebte Strohballenfest sind. Allein für die Absperrungen und andere organisatorische Belange fallen für alle Straßenfeste hohe Kosten an.

Darüber hinaus erhielten ein Fotoprojekt der Stadtteilmütter, der Tanzabend Ballqueer sowie der MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. Fördermittel. Eindringlich beschrieb Frau Simon vom MoRo e.V., wie viel die Förderung für die Senioren der Wohnanlage bedeutet. Für einige Senioren werde der durch die Bürgerstiftung unterstützte Ausflug der erste seit fünf bzw. gar 10 Jahren sein.

Für die wunderbare musikalische Begleitung des Abends danken wir Valentina Bellanova. Sie führte mit verschiedenen Flöten durch musikalische Landschaften Europas und der Arabischen Halbinsel.

Im Anschluss an die Übergabe entspannen sich lebhafte Gespräche am Buffet.

Die geförderten Projekte

  • MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. – Seniorenausflug in den Tiergarten: Der Verein organisiert für 80 Bewohnerinnen und Bewohner seiner Wohnanlagen am 8.5.2018 einen betreuten Ausflug mit Kaffee und Kuchen in den Tiergarten.
  • Ausstellung „Perspektiven – ein interkiezianisches Fotoprojekt“: Stadtteilmütter beleuchten mit Fotos unterschiedliche Facetten ihres Lebens in Neuköllner Kiezen – mit Diskriminierungserfahrungen, aber auch mit vielen positiven Erfahrungen. Die Ausstellung wird bei 48 Neukölln gezeigt und ist anschließend im Rahmen von Bizim Berlin 89/90 im Märkischen Museum zu sehen.
  • Amaro Foro e.V. – „Herdelezi Roma Straßenfestival“ (12. Mai 2018): Bereits zum 10. Mal lädt der Verein zum traditionellen Frühlingsfest Roma und Nicht-Roma zum gemeinsamen Feiern ein, um die Kultur der Roma kennenzulernen und Ressentiments abzubauen.
  • Unser Block bleibt – Straßenfest 2018: Beim ersten Straßenfest des Vereins im letzten Jahr kamen mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher. Der Verein setzt sich für bezahlbare Mieten und gegen Verdrängung der alten Nachbarschaft ein. Im Laufe des letzten Jahres konnte er sich berlinweit vernetzen.
  • Ballqueer e.V. – Queerer Tanzabend für die Generation 50+: Seit 2015 organisiert der Verein Ballqueer die gut besuchten Tanzabende. Er schafft damit einen geschützten Raum für die queere Gemeinde über 50 in Berlin.
  • ProNeubritz e.V. – Straßenfest für die Nachbarschaft rund um den Carl-Werder-Park: Der Verein setzt sich rundum für ein lebens- und liebenswertes Quartier ein. Er bezieht dabei alle Generationen aktiv mit ein, z.B. mit Müllbeseitigungsaktionen, Stolpersteinführungen und einer eigenen Stadtteilzeitung.
  • Popráci – 185. Strohballenrollen um den Richardplatz: Auf dem weit über den Bezirk bekannten Fest kommen jedes Jahr mehrere 1000 Besucherinnen und Besucher aus der Nachbarschaft, Neukölln und ganz Berlin zusammen. Legendhaft ist der Ursprung des Festes, legendär der Spaß, den man darauf haben kann.

Vier engagierte Neuköllner Projekte mit aktuellen und nachhaltigen Ansätzen unterstützten wir in dieser Förderperiode mit Mitteln aus unserem N+Förderfonds.
Am 23. November fand in feierlicher Runde im Neuköllner Leuchtturm die Übergabe der Förderurkunden statt. Im Anschluss ergaben sich zwischen den Vertreterinnen und Vertretern der Projekte und der Bürgerstiftung sowie den Gästen intensive und spannende Gespräche. Ein kleines, feines Buffet rundete die Feier ab.

Gefördert wurden

  • Der Erzählkreis Britz der Hufeisensiedlung für die Erstellung und Veröffentlichung einer Zeitschrift zu seinem 10-jährigen Jubliäum.
  • Ein Argumentationsworkshop gegen ausgrenzende Parolen der Initiative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus.
  • Die Organisation und Durchführung des 6. Harzer Kiezfestes.
  • Die Entwicklung von riesigen Marionetten und Masken durch die Anwohner des Rolllberg- und Flughafenkiezes für den Kulturort KINLD in der ehem. Kindl Brauerei.

Am 4. April vergab die Bürgerstiftung zum 21. Mal Mittel aus ihrem N+Förderfonds. Im feierlich geschmückten Saal des Nachbarschaftsheims Neukölln begrüßten N+Vorstandsvorsitzender Friedemann Walther und Barbara Schünke, Geschäftsführerin des Nachbarschaftsheims, die Gäste. Bei der Übergabe der N+Förderurkunden durch den Sprecher des N+Fachausschusses, Wolfgang Hecht, stellten die 13 ausgewählten Initiativen und Projekten ihre Arbeit kurz vor.

Dem Publikum wurde so ein kleiner Einblick in die bunte Vielfältigkeit ehrenamtlichen Engagements in Neukölln gegeben. Von der frisch gegründeten Nachbarschaftsinitiative bis zum etablierten Neuköllner Kiezfest war alles dabei.

Die Förderurkunden gingen an

Interkultureller Garten Perivoli e.V.

ProNeubritz e.V.

Amaro Foro e.V.

Wein aus Britz

Familienzentrum Vielfalt

NeNa e.V.

Al-Huleh e. V.

Unser Block bleibt e.V.

Junge Kunst NK

Popràci

Bündnis Neukölln

Malteser Unterkunft , Trickfilm

Ballqueer

Für die musikalische Begleitung des Abends danken wir ganz herzlich Nabil Khadeem Alarbai.

Zum 20. Mal übergab die Bürgerstiftung Neukölln am 17. November Mittel aus ihrem N+Förderfonds an Neuköllner Initiativen. N+Vorstandsvorsitzender Friedemann Walther übernahm das Grußwort und überreichte zusammen mit dem Sprecher des N+Fachausschusses Projekte, Wolgang Hecht, die Förderurkunden. Unter viel Applaus stellten die Vertreterinnen und Vertreter der Initiativen im Neuköllner Leuchtturm ihre Arbeit vor.

Anschließend genossen die Gäste ein köstliches warmes Buffet des N+Kochprojekts  „Ankommen und Genießen“, das die Gastgeberrolle für die Veranstaltung übernommen hatte. So kamen Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerstiftung, der geförderten Initiativen und Geflüchtete aus dem Kochprojekt in gemütlicher Atmosphäre zusammen und ließen den Abend bei anregenden Gesprächen langsam ausklingen.

Für die tolle musikalische Begleitung der Veranstaltung bedanken wir uns ganz herzlich bei „Familie“ Byhan Yahsi und Delschad Kakie. Ein besonderer Dank geht auch an die beiden Organisatorinnen des Kochprojekts, Ursula Theune und Karen-Kristina Bloch-Thieß.

Eine N+Förderung erhielten fogende Projekte

  • Der Förderverein der Fritz-Karsen-Schule für die Anschaffung von Musikinstrumenten für ein Blasorchester
  • Das AfroPolisBerlin.Festival richtet 2017 anlässlich des 60. Jahrestags der Unabhängigkeit Ghanas ein dreitägiges Straßenfest in Neukölln aus
  • Schwarzekatze/weisserkater organisierte im November 2016 das „Unframed Festival“ unter dem Motto „Von Menschen für die Menschlichkeit“ mit
Urkundenübergabe an AfroPolisBerlin.Festival
Byhan Yahsi
festliche Stimmung im Neuköllner Leuchtturm

Am Donnerstag, 14. April 2016, wurden im Nachbarschaftsheim Neukölln zum 19. Mal feierlich Mittel aus dem N+Förderfonds an ausgewählte Neuköllner Initiativen übergeben. Wolfgang Hecht, Sprecher des N+Fachausschusses Projekte, übergab die Förderurkunden. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Herrn Vladimir Kaparov.

Unser Vorstandsvorsitzender Friedemann Walther erinnerte in seinem Grußwort daran, dass Neukölln noch vor 10 Jahren in einer Depression steckte. Welch positive Entwicklung Neukölln in den letzten Jahren durchlaufen hat, spiegelte sich an diesem Abend in den insgesamt 15 bedachten Initiativen aus den unterschiedlichsten Bereichen wieder. Hier zeigte sich das hohe und reiche Engagement von Neuköllnerinnen und Neuköllnern für ihren Bezirk.

Der N+Förderfonds wird jedes halbe Jahr ausgeschüttet und speist sich vornehmlich aus den Einnahmen unserer Trödler am Richardplatz. Dass eine  Förderung in dieser Größenordnung möglich war, verdanken wir einer großzügigen Einzelspende in letzter Minute.

Die geförderten Projekte

  • Waschhaus-Café: Kochen und Nähen für Geflüchtete
  • Hans-Fallada-Schule: Kiezfest
  • Britzer Weingut: Veranstaltungen 2016
  • Hufeisern gegen rechts: Erinnerungssäule wetterfest machen
  • ACT e.V.: Theaterstück in Zusammenarbeit mit der Kepler-Schule
  • Arbeitskreis CSD Empfang: Durchführung des Empfanges
  • Ballqueer: Tanzabend-Angebote
  • Brauerei Wissmannstraße: Jazzkonzerte
  • Amaro Foro: Kiez-Straßenfest
  • Beate Hauke: Arbeit mit Flüchtlingsfrauen
  • Komed e.V.: Popraci-Straßenfest im Richardkiez
  • Faradgang: Fahrräder reparieren mit jugendlichen Geflüchteten für den Eigengebrauch oder den Verkauf
  • Basketball: offenes Sport-Angebot
  • Gemeinsam mit jungen Geflüchteten: Unternehmungen
  • Bündnis Neukölln: Sommerfest
Blick ins Publikum
Übergabe der Urkunde an die Vertreter von Popráci
Urkundenübergabe an Ballqueer

Erstmals hat die Bürgerstiftung Neukölln ihren N+Förderfonds schwerpunktmäßig einem einzelnen Anliegen gewidmet: der Flüchtlingshilfe in Neukölln. Am Donnerstag, dem 25. November 2015, fand die Übergabe der Fördermittel im Nachbarschaftsheim Neukölln statt. Nachfolgend die geförderten Initiativen:

  1. Perspektivenwerkstatt 2013: In diesem Projekt wird gemeinsam gekocht und ein interkultureller Kochkalender erstellt.
  2. Der Spielplatz Wilde Rübe erweitert seine Schauimkerei und plant den Kauf zweier sanfter Königinnen.
  3. Das IBBC-Projekt “Miteinander Wachsen“ fördert und motiviert die Partnerschaft zwischen jungen Geflüchteten und Schülern aus Willkommensklassen.
  4. Bei „We fit 2gether“ – einer Initiative von „Kreuzberg hilft“ – treiben minderjährige Geflüchtete und Neuköllner Jugendliche zusammen Sport.
  5. Die Röntgenschule richtet in ihrem Schulgarten einen Naschgarten ein.

Zu Beginn der Vergabe der N+Fördermittel erinnerte Friedemann Walther, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Neukölln, daran, dass die Stiftung seit knapp 10 Jahren halbjährlich Initiativen und Projekte in Neukölln unterstützt. Das Besondere sei, dass Ehrenamtliche Ehrenamtliche unterstützen. Denn die Fördermittel speisen sich zu einem großen Teil aus den Einnahmen des Trödelmarktes, den freiwillig Engagierte der Bürgerstiftung jeden Sonntag in der warmen Jahreszeit auf dem Handwerkerhof der Villa Rixdorf (Richardplatz 6, 12055 Berlin) betreiben.

Wolfgang Hecht, Sprecher des N+Fachausschusses Projekte, übergab die Förderung mit einer Urkunde an die Vertreter der ausgewählten Initiativen und Vereine. In freundlicher und entspannter Atmosphäre stellten die einzelnen Förderpreisträger ihre Projekte näher vor. Aus dem Publikum gab es zu mehreren Punkten interessierte Nachfragen. So entstanden Anknüpfungspunkte, aus denen sich nach der Veranstaltung bei einem kleinem Büffet noch viele Gespräche entwickelten.

Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte die Gesangskünstlerin Katinka Lioness mit einer Freundin.

Blick ins Publikum
Spielplatz "Wilde Rübe"
Perspektivenwerkstatt

Am Donnerstag (20. November 2014) war es wieder so weit: Die Bürgerstiftung Neukölln vergab – erstmals im Rahmen ihrer Stiftungsversammlung – Mittel aus dem N+Förderfonds an engagierte Initiativen aus Neukölln. Aus der Hand von Wolfgang Hecht (Sprecher des N+Fachausschusses Projekte) erhielten folgende Projekte im Neuköllner Leuchtturm eine Urkunde und den Förderbescheid:

Die „Märchenveränderer“ von der Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur – The Zone e.V.

die Multikulturellen Musiker vom „NK Projekt Elsenstr. 52“

die deutsch-frankophone Kita L’Aquarium e.V.

Ebenfalls gefördert wird die Initiative „Spielplatz Wilde Rübe“ mit ihrem Vorhaben, eine Telefonzelle in einen öffentlich zugänglichen Bücherschrank umzuwandeln.

Die Bürgerstiftung Neukölln gratuliert den Initiativen herzlich zu ihren Ideen und wünscht allen viele engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter sowie viel Erfolg bei der Umsetzung.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Aktiven der N+Trödelgruppe, die sich sonntags im Hof der „Villa Rixdorf“ am Richardplatz trifft und nun bereits seit 10 Jahren Trödel zugunsten der Bürgerstiftung Neukölln verkauft. Mehr Infos zur Trödelgruppe, die sich jederzeit über Mitstreiterinnen und Mitstreiter freut finden Sie hier.

Anträge auf N+Fördermittel können jeweils bis 15. März und 15. Oktober eines jeden Jahres gestellt werden. Informationen zum N+Förderfonds der Bürgerstiftung Neukölln finden Sie hier.

Geförderte Initiativen (Foto: B.Thieß)
Wolfgang Hecht mit Patricia Peters und Clara Schumann (L'Aquarium)
Förderung für die Märchenänderer
Multikulturelle Musiker vom "NK Projekt Elsenstr. 52"
Blick in den Neuköllner Leuchtturm

„Wir bewegen Neukölln“: Unter diesem Motto könnten die Initiativen stehen, denen die Bürgerstiftung Neukölln am Mittwoch (9. April 2014) in einer Feierstunde im Neuköllner Leuchtturm Fördermittel übergeben hat. Sie fördern das Zusammenleben in Neukölln und eröffnen Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven. Wolfgang Hecht, Sprecher des N+Fachausschussses Projekte, händigte ihnen die Förderung und eine Urkunde aus, gemeinsam mit Schatzmeister Bertil Wewer und Friedemann Walther (Vorsitzender des Vorstands). Mit dabei waren am Mittwoch auch die Aktiven der N+Trödelgruppe, die am vergangenen Sonntag (6. April) die Trödelsaison eröffnet haben. Der Erlös des Trödelverkaufs im Hof der Villa Rixdorf speist zusammen mit den Zinsen aus dem Stiftungskapital und Spenden den N+Förderfonds. Seit 2007 besteht der N+Förderfonds. Bereits 110 Projekte und Initiativen wurden aus Mitteln des Fonds unterstützt.

Nachfolgend die im April 2014 durch die Bürgerstiftung Neukölln geförderten Initiativen:

Agora Collective e.V.

Gefördert wird die Kunstaktion „Je-Ka-Mi“ – eine Plattform für Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten, die sich am Kunst- und Kulturfestival „48 Stunden Neukölln“ (26.-29. Juni 2014) beteiligen und dort ein gemeinsam gefertigtes Gesamtkunstwerk präsentieren. Das Projekt wird flankiert von einem Workshop mit Kindern der Regenbogen-Grundschule vom 7. bis 26. Juni 2014.

www.agoracollective.org

Amaro Foro e.V.

N+ unterstützt den Verein bei der Ausrichtung der wichtigsten Festtage der Roma Südeuropas,“Herdelezi“. Das Fest findet am 10. Mai 2014 in der Boddinstraße zwischen Karl-Marx- und Isarstraße statt.

www.amaroforo.de

Denk mal an Berlin e.V.

Im Rahmen der „Tage des offenen Denkmals“ am 13./14. September 2014 unterstützt die Bürgerstiftung Neukölln ein Projekt des Vereins, bei dem Kinder und Jugendliche in Begleitung von Museumspädagogen die Hufeisensiedlung erforschen. Sie gehen ins Archiv und sind vor Ort im Neuköllner Weltkulturerbe. Sie befragen Anwohner und Passanten oder diskutieren mit Architekten und Denkmalpflegern. Schließlich dokumentieren sie ihre Arbeit und finden gemeinsam mit Künstlern und Pädagogen ästhetische und mediale Formen zur Umsetzung ihrer Forschungsergebnisse. Am Tag des offenen Denkmals präsentieren sie ihre Ergebnisse vor Ort.

www.denk-mal-an-berlin.de

Erzählstation e.V.

N+ fördert ein Projekt der Erzählstation, bei dem es um die Gestaltung von biografischen Kunstobjekten mit älteren Menschen aus Neukölln geht, um so der Vereinsamung in den eigenen vier Wänden entgegenzuwirken. Etwa 12 Senioreninnen und Senioren werden über einen Zeitraum von 8 bis 10 Wochen zu Hause besucht, biografisch betreut und portraitiert. Die Ergebnisse werden in einer öffentlichen Ausstellung unter Mitwirkung der Teilnehmer präsentiert (5.– 13. September 2014 im Kunst-und Aktionsraum Schillerpalais).

www.erzaehlstation-berlin.de

Förderverein des Hannah Arendt Gymnasiums

Gefördert wird ein Schüleraustausch im Rahmen der seit 2009 bestehenden Partnerschaft zwischen Neukölln und Izmir mit jeweils 8-tägigen Besuchen der Berliner Gruppe in Izmir und der türkischen Gruppe in Berlin mit je 10 Schülern und zwei Lehrern.

www.hannah-arendt-os.de

Peer Helper

N+ fördert einen Austausch der Peer Helper am Nachbarschaftsheim Neukölln mit einem ähnlichen Projekt in Marseille. Die 14-20jährigen Jugendlichen werden dazu ausgebildet, selbst Kindergruppen zu leiten, mit Konflikten umzugehen und für Erste Hilfe bereitzustehen. Spätere Einsatzbereiche können sein, als Co-Trainer im Fußball oder Tanz aktiv zu werden, Workshops zu leiten (z.B. Musik oder PC-Kurse) oder Veranstaltungen zu organisieren (Turniere, Feste).

http://www.nbh-neukoelln.de/index.php?peer-helper

Perspektivenwerkstatt 2013 e.V.

N+ unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, der sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder und Jugendliche aus Neukölln in ihrer persönlichen Entwicklung und auf ihrem Bildungsweg zu fördern. Ehrenamtlich Aktive bieten Einzel- und Gruppennachhilfe sowie Bewerbungstrainings an.

www.Perspektivenwerkstatt2013.de

Strohballenrennen Popraci

N+ unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Strohballenrennen Popraci am Richardplatz. Es findet im Rahmen der „2. Rixdorfer Festspiele“ vom 6. bis 14. September 2014 statt.

www.popraci.de

Zirkusmaria

N+ fördert die Recherche über ein Neuköllner Unikum – den „Kiezstreuner“ Jecky Spelter, der im Reuterkiez lebte – sowie eine Aufführung des Puppentheaters „Zirkusmaria“ mit 2 Puppen, einem Sänger und einem Livemusiker als Hommage an Jecky Spelter.

http://zirkusmaria.tumblr.com/

Wolfgang Hecht mit Popraci-Team Fotos: Thieß
Amoro Foro
Julia Brettschneider (Zirkusmaria)
Erzählstation
Musik
Gabi Hundertmark (Agora Collectiv)
Hanna-Arendt-Gynasium
Denkmal an Berlin
Perspektivenwerkstatt
Peer Helper

Sechs Neuköllner Projekten hat die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (22. November 2013) Fördermittel übergeben. Die feierliche Übergabe fand im Neuköllner Leuchtturm statt und wurde musikalisch umrahmt durch das Duo vom türkischem Konservatorium in Berlin. Aus der Hand von Bertil Wewer vom Vorstand der Stiftung mit Unterstützung von Ulla Theune vom N+Fachausschuss Projekte erhielten die Projekte den Förderbescheid und eine Urkunde. Anschließend gab es wieder reichlich Gelegenheit zu Begegnung und Austausch zwischen den Engagierten aus den Neuköllner Projekten.

Verein Mondblume e.V.

Zu den Geförderten zählt der Verein Mondblume e.V.. Dieser möchte das Theaterstück „Die Händlerin der Worte“ in der sonderpädagogischen Schule am Zwickauer Damm aufführen.

Verein zur Förderung der Werkstatt der Religionen und Weltanschauungen e.V.

Der Verein zur Förderung der „Werkstatt der Religionen und Weltanschauungen“ e.V. wird mit N+Förderung eine neue Broschüre zum Thema „Arbeit im Spiegel verschiedener Religionen und Weltanschauungen“ erarbeiten und als Download für Unterrichtswecke, aber auch für an Religionen interessierte Menschen zur Verfügung zu stellen.

Grundschule am Sandsteinweg

Der  Verein der Förderung der  Grundschule am Sandsteinweg von 1960 e.V.  hat für den Chor der Schule einen Satz einheitlicher T-Shirts mit dem Logo der Schule erworben, mit dem Ziel die Schule noch sichtbarer im Stadtteil zu machen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Schüler zu fördern.

proNeubritz

Der gemeinmützige Verein „proNeubritz“ hat Fördermittel für die Erstellung der kostenlosen „Neubritzer Zeitung“ , für eine Internetpräsenz und die Erstellung und Verteilung von Plakaten erhalten.

Schillerpalais

Das Schillerpalais wurde unterstützt um im Rahmen von NACHTUNDNEBEL spezielle Führungen anzubieten, durch die Menschen mit Handicaps einbezogen werden können. Neben Führungen für sehbehinderte und blinde Personen werden Menschen mit geistigen und/ oder psychischen Behinderungen auf die spannende Entdeckungsreise durch Nordneukölln mit genommen.

Hintergrund: Die Bürgerstiftung Neukölln vergibt zweimal im Jahr Fördermittel aus dem N+Förderfonds an Neuköllner Initiativen und Projekte. Der Fonds speist sich aus den Erlösen des Trödelverkaufs am Richardplatz und den Zinsen aus dem Stiftungskapital sowie aus Spenden speist. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2013. Weitere Informationen über den N+Förderfonds finden Sie hier.

Ruthild Hockenjos für den Verein zur Förderung der "Werkstatt der Religionen und Weltanschauungen"
beeindruckend das Duo vom türkischem Konservatorium in Berlin
Renate Fabian für den Verein der Förderung der Grundschule am Sandsteinweg von 1960 e.V
Fotos: Thiess
das Projekt ProNeubritz e.V. stellt Gabriele Kantel vor
und das Schillerpalais mit Peggi Urbscheit

Acht Neuköllner Projekten hat die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (25. April 2013) Fördermittel übergeben. Die feierliche Übergabe fand im Neuköllner Leuchtturm statt und wurde musikalisch umrahmt durch das Duo Alla Bortna und Victor Ibanez von der Gruppe „Mariachi el Dorado“. Aus der Hand von Wolfgang Hecht (Sprecher des N+Fachausschusses Projekte) und Friedemann Walther (Vorsitzender des N+Vorstands) erhielten die Projekte den Förderbescheid und eine Urkunde. Anschließend gab es wieder reichlich Gelegenheit zu Begegnung und Austausch zwischen den Engagierten aus den Neuköllner Projekten.

Zu den Geförderten zählt das „Labor für urbanes Alter“, das in den Neukölln Aarcaden mehrere Projekte aus dem Rollbergviertel und dem Flughafenkiez vorstellt, in denen neue Wege des Zusammenlebens gefunden und probiert wurden. DR. Martin Steffens stellte das Projekt im Namen des Kulturnetzwerkes vor. Der WerkStadt Kulturverein Berlin e.V. wird – mit N+Förderung – im Rahmen des „KinderKulturMonat 2013“ eine Gruppe von Neuköllner Kindern zu KinderKultur-Reportern ausbilden, die in ganz Berlin Kultuturorte besuchen, Interviews führen und ihre Erlebnisse auf einem Blog veröffentlichen. Für sein Hüttendorf auf dem Tempelhofer Feld erhielt der Verein Jugendkunst e.V. einen Zuschuss, um dort auch ein Hüttenkino einzurichten. Netzwerk Zukunft e.V. erhielt Fördermittel, um am Selgenauer Weg gemeinsam mit Bewohnern ein Nachbarschaftsfest zu organisieren. Zu den Geförderten zählen auch die „Peer Helper“ des Nachbarschaftsheims Neukölln, die ein Freizeitprogramm für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren in Jugendfreizeitzentren Neuköllns gestalten. Eine journalistische Erkundung des Treibens auf dem Tempelhofer Feld plant die Schilleria mit N+Unterstützung. Mit dem Kunstprojekt „Lila Risiko Schachmatt“ unterstützt die Bürgerstiftung Neukölln eine Kooperation zwischen suite42 und Heimathafen Neukölln entstand. Last but least unterstützt die Bürgerstiftung Neukölln auch in diesem Jahr wieder das legendäre Strohballenrennen am Richardplatz („Popraci“).

Hintergrund: Die Bürgerstiftung Neukölln vergibt zweimal im Jahr Fördermittel aus dem N+Förderfonds an Neuköllner Initiativen und Projekte. Der Fonds speist sich aus den Erlösen des Trödelverkaufs am Richardplatz und den Zinsen aus dem Stiftungskapital sowie aus Spenden speist. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2013. Weitere Informationen über den N+Förderfonds finden Sie hier.

Team der Schilleria (Fotos:Thieß)
Friedemann Walther, Martin Steffens, Wolfgang Hecht
Aktive vom Selgenauerweg
"Mariachi el Dorado"
"Peer Helper" vom Nachbarschaftsheim
zu Gast im Neuköllner Leuchtturm
Kunstprojekt suite 42
Wolfgang Hecht und Bertil Wewer
Team KinderKulturMonat Werkstadt Kulturverein

Zum 12. Mal hatte die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (12. November 2012) zur feierlichen Übergabe von N+Fördermitteln geladen. Damit setzte sich die Tradition in bewährter Form fort, dass Vereine und Iniativen aus Neukölln stimmige Projekte zur Auszeichnung vorschlagen und nach Beratung im Fachausschuss und Vorstand zur feierlichen Übergabe der Mittel eingeladen werden. Folgende sieben Projekte erhielten die Fördermittel aus den Händen von Vorstandsvorsitzenden Friedemann Walther und von Fachausschuss-Sprecher Wolfgang Hecht:

Netzwerk Nachsorge (NeNa e.V), einmal in der Woche treffen sich Eltern, die keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder finden konnten, mit ihren 2 bis 3 jährigen Kindern, in einer festen Gruppe zum angeleiteten Singen, Spielen, Turnen, Malen etc. im Schillerkiez;

Schillerpalais e.V.

zur Unterstützung von NACHTUHDNEBEL 2012,

Kleine Monster e.V

Der „Kleine Monster“ Verein führt engagierte Eltern und Pädagogen im der Mohriner Allee zusammen um die Betreuung von Kinder ab einem Jahr bis zum Schuleintritt gezielt zu betreuen.

Brauerei Wissmannstr. e.V.

Der japanische Mythos um Gottvater und Gottmutter wird von 8 Künstlern aus 5 Ländern unter Leitung von Akira Ando in einer theatralen Performance realisiert.

Weil Fussball verbindet e.V.

Kinder, 2 Jugendliche und 2 Betreuer werden zu einem befreundeten Jugendprojekt nach Dortmund reisen und im Gegenzug eine Schülergruppe nach Berlin einladen.

WerkStadt Kulturverein Berlin e.V. 

im Oktober 2012 wird erstmals der „KinderKulturMonat“ durchgeführt. Professionelle Künstler vermitteln dabei in ihren Ateliers Führungen und Programme. Die Kinder ganzer Schulklassen werden Grundtechniken der künstlerischen Arbeit Kennenlernen.

Blickwinkel e.V. 

Das Projekt „Train the Trainer“ schult in Workshops Ehrenamtliche des Vereines und Eltern in den Grundlagen der Didaktik, Psychologie und in rechtlichen Fragen bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Fotos: B.Thiess

Zum elften Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (19. April 2012) Neuköllner Initiativen Mittel aus ihrem N+Förderfonds übergeben. Mit musikalischer Untermalung von Stefan und Martin in einer Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Engagement in und für Neukölln. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Zum ersten Mal werden die geförderten Projekte von einem Projektpaten der Bürgerstiftung begleitet. Friedemann Walther, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern unter Leitung von Lutz-Müller-Froelich.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Diakonie-Jugend & Familie Simeon gGmbH

Gewaltpräventative Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren in der Warthe60. www.Diakonie-Jugend

Interkulturelles Beratungs- und Begegnungs Centrum IBBC e.V.

An der Sangerhauser Straße wird ein interkultureller Garten mit zwei Lauben „Projekt Sonnengarten“, durch Familien mit behinderten Kindern und Jugendlichen entstehen.  www.IBBC

Cittá Aperta Neuköllner Kurzfilmwanderung

Im August 2012 soll die zweite „Neuköllner Kurzfilmwanderung“ stattfinden. Dabei zieht das Publikum zu Fuß durch Neukölln und macht an 5-6 Hauswänden Station. www.citaaperta

Verein der Förderer der Grundschule am Sandsteinweg von 1960 e.V.

Die zirkuspädagogische Arbeit im zirkuseigenen Zirkuszelt hat positive Auswirkungen auf die schulischen und außerschulischen Bereiche. Das Selbstwertgefühl und die Teamfähigkeit der Kinder wird gestärkt.  www.Foerderverein Grundschule am Sandsteinweg

Jury e.V.

Die Spätkauf-Kunstaktion (SKA) wurde bereits 2010 und 2011 durchgeführt. Es werden „kunstferne Bürger“ sanft an die Kunstszene herangeführt.

Lesen und Schreiben e.V.

Funktionale An-Alphabeten sollen in ihrem normalen Lebensumfeld die Lernangebote umsetzen. Die Küche ist ein Bereich der alle angeht.

www.lesen und schreiben

Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt

Die Gestaltung des Internetauftritts des Bündnisses muss den höheren Anforderungen angepasst werden. www.BuendnisNeukoelln

Theater der Migranten

Der erfolgreiche Theaterparcours „Ortswechsel“ mit Laien- und Berufskünstlern ist ein erfolgreiches Konzept und führt zum nachbarschaftlichen Dialog im Reuterkiez.   www.theaterdermigranten

Heinrich-Mann-Oberschule

Die Heirich-Mann-Oberschule will schrittweise eine Schülerbibliothek aufbauen, die ab 2012/2013 im Rahmen des geplanten Selbstlernzentrums organisiert werden soll.  www.hms

Cfl.Berlin 65 e.V.

Anschaffung von zwei neuen Tischtenistischen und sechs Netzen. Es besteht ein Kooperationsvertrag mit der Clay-Schule in der Gropiusstadt. Die Schüler können unentgeltlich die Sportangebote nutzen. http://www.cfl-world.de/v2/cms/

Fotos: B.Thiess

Zum zehnten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (10. November 2011) Neuköllner Initiativen Mittel aus ihrem N+Förderfonds übergeben. Mit musikalischer Untermalung von Thomas Junger in einer Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Engagement in und für Neukölln. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Bertil Wewer vom Vorstand der Bürgerstiftung dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern unter Leitung von Lutz-Müller-Froelich.

Für die 10. Ausschüttung von N+Fördermitteln hatte sich der Fachausschuss Projekte Besonderes vorgenommen. Eine kleine Ausstellung bot einen Überblick über alle bisher geförderten Projekte und beleuchtete einige besonders erfolgreiche Beispiele. Per Beamer wurden die Projekte in einer Endlosschleife an der Wand gezeigt. Vervollständigt wurde die kleine Ausstellung mit den von Lutz Müller-Froelich liebevoll gestalteten Trödelchroniken der letzten Jahre. Mit ihrem sonntäglichen Trödelverkauf an der Villa Rixdorf am Richardplatz tragen die N+Trödler ganz wesentlich zur Speisung des N+Förderfonds bei und ermöglichen so die Förderung von Neuköllner Initiativen durch die Bürgerstiftung. Einen Höhepunkt des Abends bildete die Vorstellung des geförderten Projektes des Nachbarschaftsheims Neukölln „Die Sultaninen“ mit drei Szenen aus dem laufenden Programm. Thomas Junger begeisterte mit eigenen aktuellen Songs zur Gitarre die Anwesenden und wurde mit großem Applaus für sein türkisches Lied belohnt.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Aufbruch Neukölln e.V.

mit der „Woche der Sprache und des Lesens“ 2012

www.sprachwoche.de

Schilleria Mädchencafe e.V.

in Vorbereitung einer Fotoausstellung zu „48 Stunden Neukölln“

www.schilleria.de

Schillerpalais e.V.

zur Unterstützung von NACHTUNDNEBEL 2011 www.schillerpalais.de

Evin e.V.

mit seinem Jugendtreff „JoJu23“ für die Ausrichtung eines deutsch-türkischen Fußballturniers.

www.Evin e.V

Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.

mit dem neuen Programm der „Sultaninen“

www.nbh-neukoelln.de

Fotos: B.Thieß

Zum neunten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Donnerstag (28. April 2011) Neuköllner Initiativen Mittel aus ihrem N+Förderfonds übergeben. Mit musikalischer Untermalung von Stefan und Martin in einer Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Engagement in und für Neukölln. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Bertil Wewer vom Vorstand der Bürgerstiftung dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern unter Leitung von Lutz-Müller-Froelich.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Der kleine Fratz e.V.

um Spielgeräte für das neue Familiencafè zu erwerben.

Komed.e.V.

um die Kinderbetreuung beim Popraci-Strohballenrollen am Richardplatz zu unterstützen. www.popraci.de

VolkArt e.V.

Ein Theaterprojekt „Waren Sie heute schon reich“ zum Thema Lotto und Luxusträume in Neukölln lädt Zuschauer zum Mitspielen ein.www.volkart.eu

Amaro Drom e.V.

Jugendliche bei Amaro Drom e.V. planen gemeinsam ein Musikprojekt zwischen Roma und Nichtroma. Unterstüzung bei der Beschaffung von Musikinstrumenten. www.amarodrom.de

Stadtvilla Global

Aus Anlass von 50 Jahre Gropiusstadt wird ein Kinder- und Jugendfestival U18 ausgerichtet. www.stadtvillaglobal.de

Malteser Hilfswerk e.V. Familienzentrum

Generationen und Nationalitäten übergreifend wird gekocht, kommuniziert und zum Schluss dokumentiert, wie Bürger sich zusammenfinden und ein kultureller Austausch zu einem besseren Miteinander führt.

FASO Initiative e.V.

Aus Anlass von BAOBAB wird das Deutsch-Afrikanische Kindertheater „New Generation“ mit seinen von den Kindern selbst erfundenen Stück einstudiert. Es werden diverse Betreuungsprojekte für die Kinder der Fußballer und Gäste organisiert. www.faso-initiave.de

Schillerpalais e.V.

Im Schillerkiez wird ein Theaterprojekt von, für und mit Anwohnern vorbereitet. Inhalt: Alte, neue, positive und negative Aspekte des Kiezes sollen beleuchtet und künstlerisch aufgearbeitet werden. www.schillerpalais.de

Freispieler e.V.

Was ist eine Familie, was zählen Kinder im Patchwork-Zeitalter. Das Projekt will sich künstlerisch mit dem Begriff Familie auseinandersetzen. Dazu werden 160 Schüler der Franz-Schubert-Grundschule befragt.

Fotos: B.Thiess

Zum achten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Freitag (08. Oktober 2010) Neuköllner Intitiativen Mittel aus ihrem N+Förderfonds übergeben. Mit musikalischer Untermalung von Susanne Gulich in einer Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Engagement in und für Neukölln. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Bertil Wewer vom Vorstand der Bürgerstiftung dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern unter Leitung von Lutz-Müller-Froelich.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Albrecht-Dürer-Schule: Schüler-Förderung Blasintrumente

An der Albrecht-Dürer-Schule werden interessierte Schüler der Klassenstufen sechs und sieben in Bläserklassen an schuleigenen Instrumenten in Zweijahres-Kursen ausgebildet und zu Auftritten in Neukölln befähigt. Ab September 2011 soll die jährliche Ausbildung erfolgen.

Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.: Junger Fußball in Neukölln

Das Projekt „Junger Fußball in Neukölln – keine Drogen, keine Gewalt“ ist ein bezirklich ausgerichtetes Präventionsprojekt für 12-15-jährige Mädchen und Jungen.

Integrale Medizin e.V. : Tanzworkshop

Tanzworkshop an einem Wochenende im Februar 2011 für 25 Frauen über 50 Jahre. Bei Kreistänzen aus aller Welt werden die Teilnehmerinnen ihre deutlich veränderten Leistungs- und Merkfähigkeiten nutzen für mehr Lebensfreude und Aktivitäten.

Freunde des Heimathafen e.V.: Theaterprojekt „Ich gebe dir heilig“

Das soziokulturelle Theaterprojekt „Ich gebe dir gleich heilig!“ wird ein   Theaterstück mit Laien und Fachkräften, das die Erfahrungen verarbeitet, die NeuköllnerInnen mit unterschiedlichstem Hintergrund von religiösen Feiertagen sowie Festtagsbräuchen und -erlebnissen in Gesprächen und Interviews preisgaben.

Brauerei Wissmannstr. e.V.: Dokumentation „Playing in the Dark“

Erstellung einer Dokumentations-DVD (auch für das Internet) zu der dreiteiligen Veranstaltungsreihe „Playing in the Dark – die Rassismusfalle“. Die Reihe wird mit Vorträgen und Diskussionspodien namhafter Rassismusforscher gestaltet.

Förderverein Eduard-Mörike-Schule: Theaterproduktion

Die Nimmerland Theaterproduktion hat ein Theaterstück vorgestellt, in dem Buchstaben, Wörter und Begriffe, die die Schüler noch nicht kennen, deren Bedeutung nahe bringen. Es wird die Angst vor dem Unbekannten genommen.

Freundeskreis Richardschule e.V.. Open-Space-Veranstaltung

Die Richard-Grundschule veranstaltet gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern von Bildung ohne Grenzen e.V. (bildog) eine 2-tägige Open-Space-Veranstaltung, die sich an Schüler, Lehrer, Sozialarbeiter sowie Mitarbeiter bestehender Kooperationspartner des Quartiersmanagements wendet, um die Freizeit- und Lernangebote für die Schüler dieser Schule zu verbessern.

Nachbarschaftsheim Neukölln e.V. (NBH): „Coole Kids“-Mädchenfußball-Projekt

Das Freizeit- und Spielangebot „Coole Kids“ hat erkennen lassen, dass die Bedürfnisse der Mädchen häufig unterschätzt werden. Unter Leitung von Carolin Gaffron findet seit März 2010 offenes  Mädchenfußballtraining statt. Weitere Turniere, auch auswärts, sind geplant.

Pro Schillerkiez e.V. : Präsentation von Künstler-Veranstaltungen

Das Projekt organisiert die kostenfreie Präsentation und Werbung von Veranstaltungen mit diversen Künstlern aus Neukölln. Der Verein wird die geplanten Aktionen leiten und durchführen.

Fotos: B.Thiess

Zum siebten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Montag (12. April 2010) Neuköllner Intitiativen Mittel aus ihrem N+Förderfonds übergeben. In einer von der Gruppe „Lari Fari“ schwungvoll begleiteten Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Engagement in und für Neukölln. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Bertil Wewer vom Vorstand der Bürgerstiftung dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern unter Leitung von Lutz-Müller-Froelich.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Neuköllner Kulturverein e.V.

Die Bürgerstiftung unterstützt das internationale Strassenfest „Kiez International“ aus Anlass des traditionsreichen Neuköllner Kulturfestivals „48 Stunden Neukölln“.

Aufbruch Neukölln e.V. „Sprachwoche 2010“

Die dritte Neuköllner Sprachwoche will dazu beitragen, dass vor allem Kinder und Jugendliche ihre sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten sowie die Schönheit der Sprache als Kommunikations- und Verständigungsmittel entdecken. Lesungen in Schulen, Kitas und zahlrichen ungewöhnlichen Orten sind geplant.

Jugendkunst Neukölln e.V./Juks

Gemeinsam mit 20 Kindern und Jugendlichen aus dem Quartiersmanegement  Donaustraße sollen Straßenspiele unterschiedlicher Kulturen zusammengetragen, ausprobiert und an Hand eines Handbuches und eines Filmes publiziert werden.

Brauerei Wissmannstr. e.V.

Die Bürgerstiftung Neukölln unterstützt das 14. Tanzfestival „Bewegte Welten“ mit rund 50 Tanzgruppen und 350 Tänzern am 26. und 27. Juni 2010 im Rahmen von „Kiez International“.

Kulturgut Kiez e.V.

Die Bürgerstiftung unterstützt im Rahmen von Popraci (11.09.2010) in der Schudomastrasse das Kinderfest „Schudoma-Stroh-Gasse“.

Kunst-Stoffe e.V.

Unterstützt wird das „NEUKÖLLNER SOZIALPARKETT“ aus furnierten Pressspanplatten resoalbeschichteter Küchenmöbel, mahagonifarbenen Schrankwänden etc.  Das „NEUKÖLLNER SOZIALPARKETT“ wird zur Langen Nacht der Museen auf dem Gutshof Britz installiert.

Flickenteppich i.G.

Mitarbeiterinnen des Vereins Flickenteppich leiten an drei Tagen Kinder und Erwachsene mit und ohne Behinderungen im Neuköllner Leuchtturm (29.5 – 31.5.2010) in der Seidenmalerei an, zur Förderung der Kreativität und Fantasie.

Nachbarschaftsheim Neukölln e.V. (NBH)

Gefördert wird ein Projekt des Nachbarschaftsheims mit Senioren in Verbindung mit polnischen Kooperationspartnern und der interkulturellen Seniorentheatergruppe unter dem Titel „Seniorenleidenschaften“.

FASO Initiative e.V.

Die Bürgerstiftung Neukölln unterstützt das Jugend- und Kinderprogramm anlässlich der Afrikanischen Fußballmeisterschaft Baobabvom 4. bis 6. Juni 2010 auf dem Jubiläumssportplatz in der Bergiusstraße.

Theater der Migranten

Mit Methoden der Spiel- und Theaterpädagogik werden die Bewohner des Reuter-Kiezes zu einem nachbarschaftlichen Dialog und einer kreativen Auseinandersetzung mit der sozialen und urbanen Wirklichkeit des eigenen Wohnumfeldes eingeladen. Aufführungen finden an nicht-theatralen Orten, wie Kirchen, Cafès, privaten Wohnungen etc. statt.

Schillerpalais e.V.

Unterstützung der Kunst- und Kulturszene Neuköllns im Rahmen von  NACHTUNDNEBEL am 6. November 2010.

Redaktion „Das gemeine Wesen“

Unterstützt wird ein Neukölln-Blog, der täglich aktualisiert wird, sowie ein Print-Magazin mit einer Auflage von 2.000 Exemplaren, die in den Neuköllner Kiezen kostenlos verteilt werden.

Fotos: B.Thiess

Zum sechsten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Montag (26. Oktober 2009) Mittel aus ihrem N+Förderfonds an Neuköllner Initiativen vergeben. In einer von der Gruppe „Miserlou“ schwungvoll begleiteten Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte, die für den Ideenreichtum und das große Engagement vieler Neuköllnerinnen und Neuköllner stehen. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Friedemann Walther, Vorsitzender des Vorstands, dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern vom Richardplatz.

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte

Tramway e.V.: „Eine Welt für alle“

Die Bürgerstiftung unterstützt die Partnerschaft zwischen einer Schule in Cotonou, Benin, und der Neuköllner Keplerschule. Die Kinder werden im Rahmen dieser interkulturellen Schülerbegegnung in Gastfamilien untergebracht, sie unternehmen gemeinsame Ausflüge und lernen die demokratischen Strukturen in Berlin kennen.

Künstlerhof „Rue Bunte“

Fünf BürgerInnen haben seit fünf Jahren den Künstlerhof „Rue Bunte“ angemietet und führen Veranstaltungen für Jung und Alt durch (Konzerte, Kindertheater, offene Bühne z.B. mit Herrn Steinle). Die Bürgerstiftung hilft diesem kulturellen Kleinod bei der Beschaffung einer stabilen Bestuhlung und eines Bühnenvorhangs.

Multikultureller Nachbarschafts-Garten Neukolln e.V. (“Pyramidengarten“)

Aufgabe des Pyramidengartens ist es, Raum für die Begegnung, den Austausch und die Verständigung von Menschen unterschiedlicher ethnischer und kultureller Herkunft zu schaffen. Seit längerem bestehen Probleme mit der elektrischen Anlage im 100qm großen Vereinsgebäude, die eine multifunktionale Nutzung behindern. Die Bürgerstiftung fördert die Instandsetzung der Anlage.

Chorprojekt: Mosaik aus Stimmen – Polyphonie in Neukölln

Die Bürgerstiftung unterstützt ein besonderes Chorprojekt im Rahmen von „NachtundNebel“: SängerInnen aus dem Schillerkiez, die normalerweise nicht zusammen finden, singen gemeinsam, lernen sich kennen und gestalten gemeinsam ein Konzert, das den Raum der Genezareth-Kirche mit seinem vielstimmigen Klang füllt.

Nachbarschaftsheim Neukölln e.V. (NBH): Projektwoche „Vielfalt in Neukölln“

Das NBH organisiert zum 2. Mal mit dem Verbund Stadtteilzentrum Neukölln Süd und „elele“ Nord eine Projektwoche (14. Okt. – 7. Nov. 2009) zum Thema „Vielfalt in Neukölln“. Die Bürgerstiftung unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit für dieses interkulturelle Kiezprojekt, das Respekt, Toleranz und Anerkennung von Vielfalt fördert.

Bündnis Neukölln: Vorlesereihe „Ab heute heißt du Sara“

An Neuköllner Oberschulen (für Schüler der 10. Klassen und der Oberstufe) wird eine Vorlesereihe auf der Grundlage von „Ab heute heißt du Sara“ (Inge Deutschkron) durchgeführt. Damit sollen Toleranz, Solidarität und Respekt für Menschen unterschiedlicher Herkunft, für ein friedliches Zusammenleben in einem multi-kulturellen, multiethnischen und multireligiösen Neukölln gefördert werden. Die Bürgerstiftung fördert die Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit des Projektes.

Werkstatt der Kulturen: „TANZNews“

Die Tanz-und Performancereihe „TANZNews“ bietet Tanz schaffenden mit Migrationshintergrund und deren Freunden und MittänzerInnen ein Forum. Aufführungen finden monatlich von Februar bis Juli statt. Die Bürgerstiftung fördert die Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit.

Kunstraum „art-uhr“ – „Die Erde ist unteilbar“

Mit Unterstützung von SchülerInnen, BürgerInnen, Goethe-Instituten und Botschaften sammelt die niederländische Künstlerin Erde aus all den Ländern, aus denen sich Bürger in Neukölln angesiedelt haben. Die Bürgerstiftung fördert die Ausstellung im Kunstraum „art-uhr“.

Freunde des Heimathafen Neukölln e.V.: „Hermann – die Platzmusik“

Im soziokulturellen Theaterprojekt „Berlin Hermannplatz“ wird aus Interviews mit Anwohnern und Menschen die am Hermannplatz arbeiten, in der Arbeit mit Neuköllner Laiendarstellern und mit Textelementen aus Döblins „Berlin Alexanderplatz“ ein Theaterstück entstehen, das im Februar 2010 im Heimathafen Neukölln Premiere hat. Im ergänzenden Projekt „Hermann – Die Platzmusik“ soll die begleitende Musik zum Projekt mit Neuköllner Musikern entstehen. Dieses ergänzende Projekt fördert die Bürgerstiftung.

Fotos: W.Winzer

Folgende Initiativen und Projekte erhielten am 12. Mai 2009 eine Förderung durch den N+Förderfonds der Bürgerstiftung Neukölln und wurden von Wolfgang Hecht, dem Sprecher des Fachausschusses Projekte, vorgestellt:

  1. DRK Kreisverband Müggelspree: „Auf Ferientour“ – N+ finanziert Zuschuss zum Teilnehmerbeitrag für sechs Kinder aus sozial schwachen Neuköllner Familien. (www.drk-mueggelspree.de)
  2. Peter Brunnett: N+ unterstützt den Fotografen bei der Erstellung und Veröffentlichung von Schwarzweiß-Porträts von Bewohnern des Ilsenhofes anlässlich des Hofjubiläums.
  3. Peter Reinhold: N+ unterstützt den Autor bei der Herausgabe von „Mein Märchenbuch“ – Sammlung von Märchen und Geschichten von Schülerinnen und Schülern der Richard-Grundschule.
  4. Lange Tafel e.V. und Vielfalt e.V.: N+ unterstützt die Vorbereitung des großen Spaghetti-Essens an der Langen Tafel im Reuterkiez am 11. Juli 2009 (www.lange-tafel.de).
  5. Förderverein der August-Heyn-Garten-Arbeitsschule e.V.: N+ unterstützt die Anschaffung einer Beschallungsanlage für Veranstaltungen (www.ahgasn.de).
  6. EKT Purzelbaum e.V.: N+ unterstützt die Anschaffung der Erstausstattung für ein Eltern-Kind-Treff.
  7. Kulturnetzwerk Neukölln e.V.: N+ unterstützt die Ausbildung von 50-60 „Grenzgängern“. Das sind Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund aus Neukölln, die in einem zweimonatigen Training darauf vorbereitet werden, Ortsfremde durch sechs Nord-Neuköllner Quartiere zu führen, und sowohl die „Sehenswürdigkeiten“ als auch die dort ansässige Kunstszene vorzustellen. Der erste Einsatz ist beim Kunst- und Kulturfestival 48 STUNDEN NEUKÖLLN im Juni 2009. Im Mittelpunkt der Schulung stehen intensive Kommunikationstrainings, Erweiterung der sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten und der Erwerb sozialer Kompetenzen (www.kulturnetzwerk.de).
  8. Flickenteppich: N+ unterstützt mit einem Zuschuss die Ausrichtung des „Hasenfestes“ an Ostern 2009 in der Hasenheide mit rund 700 teilnehmenden Kindern.
  9. Neuköllner Dialog: N+ unterstützt die Finanzierung der Homepage für das Netzwerk von 11 Vereinen, das Begegnungen der Kulturen im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt organisiert.
  10. Fusion-Intercultural Project e.V: N+ gibt Mittel für die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten (www.fusionstreet.de).
  11. proSchillerkiez e.V.: N+ unterstützt die Organisation des am 16. Mai startenden Wochen-, Kultur- und Kunstmarkts („Markt der Vielfalt“) auf dem Herrfurtplatz (www.schillerkiez.de).
  12. Faso- Initiative e.V.: N+ unterstützt die Ausrichtung der 5. Offenen Afrikanischen Fußballmeisterschaft BAOBAB vom 3. bis 5. Juli 2009 (www.faso-initiative.de)

Zum Hintergrund der N+Förderung Die Bürgerstiftung Neukölln vergibt zweimal im Jahr Fördermittel. Der N+Förderfonds, mit dem die Stiftung Initiativen und Projekte unterstützt, wird gespeist durch die Erträge aus dem Stiftungskapital, durch die Einnahmen aus dem sonntäglichen Trödelverkauf im Hof der Villa Rixdorf am Richardplatz sowie durch Spenden (weitere Informationen finden Sie unter: www.neukoelln-plus.de/n-foerderfonds).

Die Bürgerstiftung Neukölln hat am 11. Dezember 2008 im Rahmen der feierlichen Bürgerpreisverlehung Mittel aus ihrem N+Förderfonds an drei Neuköllner Initiativen vergeben. Gefördert wurden:

  • die Kunstaktion „Nacht und Nebel“,
  • das Strohballenrollen „Popráci“ auf dem Richardplatz sowie
  • der Verein Sprach- und Integrationsschule e.V.
Fachausschuss-Sprecher Wolfgang Hecht (li.)

Die Projekte stellte Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte der Bürgerstitfung Neukölln, vor.

Zu den Förderbedingungen und Antragsfristen sowie zur Speisung des N+Förderfonds finden Sie nähere Informationen hier.

Zum dritten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln Förderzusagen an Projekte und Initiativen in Neukölln übergeben. Die feierliche Aushändigung fand am 24. April 2008 auf Einladung der Berliner Volksbank in ihren Räumlichkeiten im Beratungscenter für Firmenkunden und im Kreise mehrerer leitender Bankmitarbeiter statt. Die Volksbank sorgte für einen würdigen und gastfreundlichen Rahmen. Fetzige Trommelrhythmen drangen schließlich durch das nüchterne Bürogebäude, als ein afrikanisch-türkisches Duo sein Können demonstrierte.

Die Bürgerstiftung konnte aus dem N+Förderfonds neun Projekte mit insgesamt 6.100 Euro fördern. Die Mittel stammen aus den Erträgen des Stiftungskapitals, aus den Einnahmen des sonntäglichen Trödelverkaufs am Richardplatz und aus gezielten Spenden.

N+ dankt allen, die zu dieser schönen Feier beigetragen haben.

Folgende Projekte erhielten am 24.4.2008 Mittel aus dem N+Förderfonds:

  • SiDat! Simon Dach ProjekttheaterWittig & Steinhäuser GbR: Gefördert wird ein multimediales Theaterprojekt im Saalbau (Premiere des Stückes „Das Geschlechtsleben der Migranten“ am 18.6.2008). Das Simon Dach Projekt Theater präsentiert damit die zweite tschechisch-deutsche Produktion. Ihr Stoff ist der nicht immer einfache und manchmal recht komisch anmutende interkulturelle Alltag.
  • Förderverein To Spiti e.V.: Gefördert wird der Ankauf von Gartengeräten für den interkulturellen Garten „Perivoli“, der 2002 von griechischen Senioreninnen und Senioren begründet wurde und inzwischen auch von Menschen anderer Kulturen genutzt und gepflegt wird. „Perivoli“ ist ein Garten der  Begegnung, in dem Freundschaften durch das gemeinsame Gärtnern, Teilen, Probieren und Experimentieren entstehen. Parzellen ohne Grenzzäune, Musik und Tanz, Grillfeste und Schulungen fördern das Miteinander der Kulturen.
  • Brücke zu Togo e.V.: Gefördert wird die Ausrichtung der Veranstaltung „ALAGBADZA, Afrika zu Hause“ (25.05.08): ein bunter Nachmittag auf dem Herrfurthplatz für die ganze Familie, mit afrikanischen Kinder- und Erwachsenenspielen, mit Live-Musik, Mode, einer Fotoausstellung, Kunstständen und afrikanischen Leckerbissen zur Abrundung des Programms. Weitere Informationen unter www.alagbadza.de.
  • FASO Initiative e.V.: Gefördert wird das Internationale afrikanische Fußballturnier „BAOBAB“ (4.-6. Juli 2008), das in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet. Das Turnier soll der Begegnung von Berliner Afrikanern unterschiedlicher Herkunftsländer dienen und sie mit nicht-afrikanischen Berlinern zusammenbringen. Neukölln mit seiner Vielfalt bietet sich für eine solche Veranstaltung geradezu an. In diesem Jahr hatten die Spieler aus Guinea nach einem packenden Elfmeterschießen die Nase vorn.
  • Kunstraum t27 e.V.:  Gefördert wird die vierteilige Ausstellungsreihe
    „Kontakt!“. Dieses interkulturelle Projekt bringt Künstler aus verschiedenen Ländern zusammen und gibt einem verlassenen „Örtchen“, das heruntergekommen und von Vandalismus gezeichnet ist, einen neuen Inhalt: eine ausgediente Toilettenanlage mit stillgelegtem Schiffsanleger an der Neuköllner Wildenbruchbrücke wird so –  wenn auch temporär – zu einem lebendigen Kultur-Ort.
  • proSchillerkiez e.V. (Link: www.schillerkiez.de): Gefördert wird die Initiative, ab Frühjahr 2009 im Rahmen des Wettbewerbs „MittendrinBerlin“ auf der Schillerpromenade einen Kunst-, Kultur- und Wochenmarkt namens „Schillermarkt“ zu etablieren. Der Markt soll im Frühjahr 2009 entstehen und dauerhaft aus drei Teilen bestehen: Zum einen soll es einen ansprechenden Marktbetrieb mit    guten und hochwertigen Waren geben, außerdem einen kulturellen Markt, und schließlich soll auch ein Kunstmarkt entstehen. (Bild:  Beate Hauke)
  • Initiative „Zeitzeugen im Körner-Viertel“: Gefördert wird die Verarbeitung von Videomaterial über ein Zeitzeugengespräch mit dem ehemaligen polnischen Zwangsarbeiter Henryk Maciak zu einem 25-30 minütigen DVD-Film mit Booklet (Auflage von 250 Stück) (Bild: Ursula Bach)
  • Aufbruch Neukölln e.V.: Gefördert werden die „Wochen der Sprache und des Lesens“ (www.sprachwoche-neukoelln.de) und hierbei speziell der Lesemarathon im BVV-Saal des Rathauses Neukölln am 22. Mai 2008. Unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Sprachlosigkeit“ haben die Initiatoren rund um Kazim Erdogan  zum Vorlesen an vielen verschiedenen Orten angeregt. Insgesamt fanden mehr als  450 Veranstaltungen statt, die 20.000 Menschen erreichten, längst nicht allein Neuköllnerinnen und Neuköllner. Beim Abschlussfest gelang sogar ein Rekord: 100 plus x Menschen sollten in der Sprache ihres Herkunftslandes jeweils einen kurzen Text ihrer Wahl lesen. Tatsächlich gelang es, auf 109 Sprachen zu kommen.  (Bild: Kazim Erdogan)
  • Afghanisches Kommunikations- und Kulturzentrum e.V. (Link: www.afghankultur.de): Gefördert werden eine Ausstellung in der Saalbau-Galerie, mehrere Podiumsdiskussionen und eine Broschüre zu Afghanistan. Anlass ist das 20jährige Bestehen des in Neukölln beheimateten Afghanischen Kommunikations- und Kulturzentrums e.V.

Eingangs hatten die Vertreter der Berliner Volksbank, Heinz-Oliver Lehnhardt und Jörg Kernchen, die Bürgerstiftung Neukölln und die Empfänger der N+Förderfondsmittel in ihren Räumlichkeiten willkommen geheißen. Sie betonten die Verbundenheit ihrer Bank zum Kiez und verwiesen in Gegenwart mehrerer Filialleiter aus Neukölln auf zahlreiche Filialeröffnungen in letzter Zeit und auf ihre vielfältige Unterstützung des gesellschaftlichen Lebens in Neukölln, so auch der Bürgerstiftung Neukölln.

Friedemann Walther, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, dankte der Volksbank für die Unterstützung des Bürgerschaftlichen Engagements in Neukölln und für die freundliche Einladung an die Bürgerstiftung, die Übergabe der N+Förderfondsmittel in ihren Räumlichkeiten vorzunehmen. Die Volksbank zeige damit, dass hier im Laufe der Jahre eine fruchtbare Kooperation gewachsen sei. Dabei erwähnte er nicht nur die zahlreichen Spenden von Preisgeldern für den Neuköllner Globus oder den Bürgerpreis Neukölln; er hob auch das persönliche Engagement von Mitarbeitern der Volksbank hervor, z.B. als Mentor im N+Mentorenprojekt.

Mehr zum N+Förderfonds, zu den Förderkriterien und den bisher geförderten Projekten finden Sie hier.

Mit dem N+Förderfonds unterstützt die Bürgerstiftung Neukölln seit 2007 auf Antrag Projekte im Bezirk, deren Arbeit den satzungsgemäßen Zwecken der Bürgerstiftung entsprechen. Für manch ein Projekt ist das eine kleine, aber willkommene Starthilfe für die Umsetzung einer großen Idee. Zwei Mal pro Jahr entscheidet die Stiftung über die Förderung aus dem Fonds. Anträge können immer bis zum 15. März und bis zum 15. September gestellt werden.

(fw)(ue) Neben der Verleihung des Neuköllner Bürgerpreises 2007hat die Bürgerstiftung am 23. November 2007 zum zweiten Mal Mittel aus dem N+-Förderfonds an Neuköllner Projekte vergeben.

Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Neuköllns und Stadträtin Stefanie Vogelsang, die bereits in den Vorjahren an der feierlichen Übergabe des Neuköllner Bürgerpreises teilgenommen hatte, lobte den Ansatz der Bürgerstiftung und würdigte das Engagement der Preisträger für den Bezirk. Sie leitete über zum zweiten Teil des Abends, der Übergabe von Fördermitteln aus dem N+Förderfonds der Bürgerstiftung Neukölln an Initiativen und Gruppen, die sich im Sinne der Stiftungsziele engagieren. Das Geld stammt aus Kapitalerträgen der Stiftung, aus dem Erlös des sonntäglichen Trödelstandes der Bürgerstiftung am Richardplatz und aus zahlreichen Spenden. Herzlichen Dank an alle, die geholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen!

Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte der Bürgerstiftung, und Friedemann Walther, Vorsitzender des Vorstands, übergaben die Mittel für folgende Projekte:

Rixdorf-Flyer (Ev.-Ref. Bethlehemsgemeinde)

Rixdorf ist ein Beispiel für gelungene Integration von Migranten. Der Flyer präsentiert in übersichtlicher und leicht verständlicher Form die wechselvolle und spannende Geschichte des Bezirks. Es wird daran erinnert, dass Rixdorf auch als Einwanderbezirk eine Geschichte hat, in dem im 17. und 18. Jahrhundert zahlreiche Glaubensflüchtlinge eine neue Heimat fanden. In vielen Kurzbeschreibungen, Übersichtskarten, historischen Ansichten und einer Chronik bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts finden interessierte Bürger, Lehrer, Veranstalter von Führungen und Touristen ein historisches Profil sowie durch die angefügte Biografie auch eine sehr gute Handhabe für eigene „Forschungen“.

www.bethlehemsgemeinde.de

Kunstaktion „Nacht und Nebel“ am 3. November 2007 (Schillerpalais e.V.)

Zwischen 19 Uhr und Mitternacht gab es am 3. November bei freiem Eintritt über 50 Ausstellungen in Galerien, Ateliers, Performances und Live-Aktionen Neuköllner Künstlerinnen und Künstler, die im Viertelstundentakt durch einen Taxishuttle für Besucherinnen und Besucher miteinander verbunden wurden.

www.schillerpalais.de

Interkulturelle Schülerreise nach Leonberg in Baden-Württemberg (Helga Boehrer)

Zwölf Neuköllner Schülerinnen und Schüler nicht-deutscher Herkunft im Alter zwischen 12 und 16 Jahren reisten im Oktober in Neuköllns Partnerstadt Leonberg zu Gastfamilien mit gleichaltrigen Jugendlichen. Ziel des Projekts: Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander in Kontakt bringen, Vorurteile abbauen, Kindern zweier Kulturen gemeinsame, schöne Ferien schenken und der Aufbau einer Schulpartnerschaft unter den beiden Partnerstädten. An dem Projekt sind sechs Schulen beteiligt. Die Bürgerstiftung hat bereits während der Projektplanung im Sommer 2006 die Schirmherrschaft für die interkulturelle Schülerreise übernommen. Die Neuköllner Kinder und Jugendlichen wurden in Leonberg mit offenen Armen empfangen, sie haben ein positives Neukölln-Bild vermittelt, und der Besuch stieß in der regionalen Württemberger Presse auf ein äußerst positives Echo.

(ka) Erstmalig konnte die Bürgerstiftung aus ihrem N+Förderfonds Mittel vergeben. Sechs Neuköllner Projekte wurden mit insgesamt 3.600 Euro unterstützt. Die Übergabe der Gelder fand am 19. April im Creativ-Centrum Neuköllner Leuchtturm statt. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Friedemann Walther, und der Vorsitzende des Förderausschusses, Wolfgang Hecht, würdigten die ausgewählten Projekte als eine wichtige Bereicherung für den Bezirk. Die AntragstellerInnen informierten dann die etwa 60 anwesenden Gäste über ihre jeweiligen Vorhaben. Afrikanische Trommler und ein kleines Buffet sorgten für einen fröhlichen Ausklang des Abends.

Die geförderten Projekte

Brücke zu Togo e.V.

Projekt: Togo – Neukölln – Togo

Der Verein will Togo in Berlin bekannt machen und Spenden für Projekte in Togo sammeln. Bei dem Antrag geht es um die Unterstützung einer von Dorfbewohnern erbauten Schule, der „es an den einfachsten Dingen fehlt“.
Projektziel: Schulkinder aus Berlin-Neukölln übernehmen Patenschaften für Schulkinder einer Togoer Schule oder Klasse und helfen durch finanzielle Unterstützung. Dazu soll eine Ausstellung erarbeitet werden. Mit Berliner Schülern sollen typische Mahlzeiten aus Togo als Basis für interkulturellen Austausch gekocht werden.

Foto:Regina Vierkant

Förderverein der Kurt-Löwenstein-Oberschule e.V.

Projekt: Jugendliche Migranten zu Gast bei deutschstämmigen Familien in der Neuköllner Partnerstadt Leonberg

Der Förderverein engagiert sich in den Bereichen Elternarbeit, Schuldistanziertenarbeit, präventive Konfliktbewältigung.
5-7 Tage sollen 10-20 Schüler/innen nichtdeutscher Herkunft aus Neukölln im Alter zwischen 12-16 Jahren nach Leonberg zu Gastfamilien mit gleichaltrigen Jugendlichen reisen. Ziele sind:
Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander in Kontakt bringen, Vorurteile abbauen, Kindern zweier Kulturen gemeinsame schöne Ferien schenken. Weiteres Ziel ist die Entwicklung einer Schulpartnerschaft unter den beiden Partnerstädten.

Foto:Regina Vierkant

Hans-Fallada-Schule

Projekt: Schulbibliothek

Die Förderung des Lesens und Schreibens ist ein besonderer Schwerpunkt im Schulprogramm. Ein ca. 40qm großer Raum steht zur Verfügung. Bis jetzt stehen nur wenige Bücher (Spenden der Lehrer) bereit.
Die Schule hat 650 SchülerInnen zumeist aus sozial schwachen Familien nichtdeutscher Herkunft. Ziel ist es, Bücher in die literaturfernen Haushalte zu bringen. Die Bibliothek soll zu einem ansprechenden Raum ausgestaltet werden, es sollen auch Lese- und Theaterprogramme für Kinder und Mütter dort stattfinden.

Foto:Regina Vierkant

LeseLustLaden / KoMed e.V.

Projekt: Poetry Slam

Der Poetry Slam (literarischer Vortragswettbewerb) wurde erstmalig im September 2006 veranstaltet und stieß sofort auf großes Interesse. Er soll NeuköllnerInnen anspornen, Texte aller Art selbst zu schreiben und dann im Wettbewerb mit anderen auch vorzutragen. Das Publikum stimmt anschließend ab. Die Reaktionen der Zuhörer helfen den Dichtern, ihre Texte mit anderen Augen zu sehen und sich dadurch in ihren Fähigkeiten auch weiterzuentwickeln. Die Unterstützung wird erbeten für die organisatorische Durchführung weiterer Veranstaltungen und für die Finanzierung von Sachpreisen. Die Poetry Slams sollen zweimonatlich stattfinden
(www.LeseLustLaden.info und www.komed-ev.de).

Foto:Regina Vierkant

Remix Club Berlin e.V. – Deutsch-Afrikanischer Jugendtreff

Projekt: Sprachkurse für Migranten afrikanischer Herkunft
Remix ist ein Integrationsprojekt für deutsche und afrikanische Jugendliche und deren Familien. Neben Verfahrensberatung für junge Menschen mit meist afrikanischem Migrationshintergrund werden Veranstaltungen zur Förderung des Kulturaustauschs durchgeführt.
Weiterer Schwerpunkt sind deutsche Sprachkurse für Migranten. Außerdem werden Freizeitveranstaltungen angeboten, die den praktischen Sprachgebrauch fördern sollen: kleine Vorträge mit anschließender Diskussion, Beisammensein bei Kochen und Essen.

Foto: Regina Vierkant

SchillerNeu e.V.

Projekt: Mediation – Gesundheit / Recht / Hilfe für Menschen mit akuten Problemen

Das Beratungsprojekt richtet sich vor allem an BewohnerInnen des Bereichs um die Schillerpromenade, die sofort Hilfe benötigen. In komplexen Problemzusammenhängen sollen gemeinsam mit den Betroffenen individuelle Lösungswege erarbeitet werden. Die Handlungsschwerpunkte liegen in der sozialen und kulturellen Integration, in der individuellen körperlichen und seelischen Gesundheitsfürsorge und der Prävention von Gewalt und Kriminalität.

Foto:Regina Vierkant