Auf dem Bild sind die Portraitaufnahmen zweier Frauen nebeneinanderGizem Akgül und Hannah Zacher

1. März 2022

Mitmach-Laden: Neue Mitarbeiterinnen

Wir freuen uns sehr, dass unser Team vom Mitmach-Laden mit Gizem Akgül und Hannah Zacher zwei tolle neue Mitarbeiterinnen gewinnen konnte. Hier stellen sie sich kurz vor:

Gizem Akgül:

Neukölln ist der Bezirk, in dem ich aufgewachsen bin und meine meiste Zeit verbringe. Der Bezirk ist sehr vielfältig und veränderbar. Bei diesen Veränderungen sollten Bürger*innen die Möglichkeit bekommen mitwirken zu können. Stehen Vorhaben an, bei denen die Bürger*innen eingebunden werden sollen, sorgt der Mitmach-Laden dafür, dass sie möglichst gut beteiligt werden. Der Mitmach-Laden ist die Anlaufstelle in Neukölln, die zum Thema Beteiligung im Bezirk informiert und berät. Ich freue mich hierbei den Mitmach-Laden bei seinen spannenden Tätigkeiten unterstützen zu können.

Hannah Zacher:

Ich wünsche mir, dass alle Menschen die Chance erhalten in einem angenehmen Umfeld zu leben und dieses mitzugestalten. Aus eigener Erfahrung und Teilnahme an Prozessen der Bürger:innenbeteiligung weiß ich, dass dies nicht immer einfach ist. In diesem Sinne freue ich mich, mein Wissen und meine Erfahrungen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung und der Stadtentwicklung im Mitmach-Laden und bei der Bürgerstiftung Neukölln zusammenzubringen. Da ich selbst für eine Weile an der Sonnenallee gewohnt habe, freue ich mich besonders darüber, Neukölln nun auf diesem Wege etwas zurückgeben zu können.

Mehr Infos zum Mitmach-Laden hier: Mitmach-Laden

Mehr
News

Überdachter Bahnsteig des S-Bahnhofs Neukölln mit Menschen.

Einladung: „Nahost in Neukölln – Wie können wir nach dem 7. Oktober Brücken bauen?“

2 Menschen lachen auf der rechten Bildhälfte in die Kamera. Auf der linken Bildseite ist teilweise ein Geschenk mit Schleife zu sehen.

Geburtstagsspende für unsere Kinder- und Jugendprojekte

2 Fotos auf denen jeweils zwei Personen - ein Neuköllner Talente Tandem - abgebildet sind.

Abdel und Filippo – ein nachhaltiges Match