Auf einem gepflasterten Hof steht ein baufälliges Häuschen mit Fachwerk und Holztüren dicht an einem dicken BaumstammFoto: Michael Anker, Toilettenhäuschen auf dem Hof

29. September 2021

Visionen für Neukölln (9/2021): Das Neukölln der Zukunft

Wir haben 12 engagierte Menschen zu ihrer Vision für die Zukunft Neuköllns gefragt. Das ehrenamtliche Trödel-Team unserer Bürgerstiftung sammelt seit Gründung der Stiftung auf einem sonntäglichen Flohmarkt Spenden für Neuköllner Projekte.  Im N+Kalenderblatt September beschreiben unsere Ehrenamtlichen ihre Vision für Neukölln in 15 Jahren

 

Das Neukölln der Zukunft:

Die Sanierung der Karl-Marx-Straße ist seit 4 Wochen abgeschlossen. Die Sommerzeit wurde vor 10 Jahren abgeschafft. Seit 2 Jahren werden jeweils am 01. April auf der Karl-Marx-Straße Sonnenschirme aufgestellt, sodass die Menschen die gesamte Straße im Schatten passieren können.

Täglich berichten die Medien über die Veränderung, die in dem Bezirk stattgefunden hat. Die Einwohnerzahl ist auf 500.000 angewachsen, weil Wohnen, Wirtschaft und Kultur junge Menschen und Familien mit Kindern angezogen haben.
Alle Schüler*innen finden einen Platz in den neuen bzw. renovierten staatlichen Schulen. Diese garantieren den Kindern eine bestmögliche Bildung und eine gute Perspektive auf ein Berufsleben, das den Anforderungen der veränderten Arbeitswelt entspricht.

Das Wort Integration verschwindet allmählich aus dem Sprachgebrauch, die meisten Bewohner*innen fühlen sich als Gleiche unter Gleichen. Vergessen sind die jahrelang geführten Diskussionen über die Verkehrssituation des Bezirks. Fußgänger(*innen), Radfahrer(*innen) und Autos können sich gleichberechtigt auf den Straßen bewegen.

Maßgeblich war an diesen Veränderungen auch die BÜRGER- STIFTUNG NEUKÖLLN mit ihren Projekten beteiligt. Sie feiert im Rathaus Neukölln ihr 30-jähriges Bestehen. Die Bürgermeisterin, deren Großvater aus der Türkei nach Neukölln kam, berichtet in ihrer Laudatio über die großartigen Leistungen der Bürgerstiftung und die wichtige Stellung des Trödels am Richardplatz seit Beginn an.

N+Fotokalender 2021, September

Foto: N+Kalenderbild September /2021: Das Foto von Michael Anker belegte Platz 5 im Fotowettbewerb 2020 „Gebaut in Neukölln“. Es zeigt die Ruine eines Toilettenhauses auf dem Hof (erbaut 1894).

Der N+Trödelmarkt findet jeden Sonntag bei gutem Wetter in der schönen Jahreszeit ab 14 Uhr im Hof der Villa Rixdorf auf dem Richardplatz 6 statt. Wir laden alle herzlich ein vorbeizuschauen! Hier mehr erfahren.

Mehr
News

Ansicht einer dreiteiligen Häuserfront mit 5 Geschossen, von links nach rechts wechselt der Stil von modern zu alt

Visionen für Neukölln (10/2021): Teil einer lebenswerten Welt

Vier Frauen auf einem Gehweg schauen in die Kamera

Freiwillige putzten Stolpersteine in Neukölln

Fritz Felgentreu, Simone Rajilic und Jean-Philippe Laville (v.l.nr.)sitzen mit Abstand am runden Tisch unseres N+Büros. Auf dem Tisch stehen Tassen und eine Kanne, liegen N+T-Shirts, Prospekte

N+Gründungsstifter Fritz Felgentreu zu Besuch