N+Werkstatt 2016

N+Werkstatt "Geflüchtete in Neukölln"

28. April 2016

Neukölln mit seinen rund 300.000 Einwohnern ist sowohl für seine bunte kulturelle Vielfalt als auch für seine sozialen Probleme bekannt. Worin bestehen die Heraus- forderungen in Neukölln, die durch den Zuzug von Geflüchteten entstehen? Welche Strategien können das Ankommen und Leben in Neukölln erleichtern? Können für Neukölln erarbeitete Lösungsansätze wegweisend für andere deutsche Städte sein?

Gemeinsam mit Neuköllner Akteuren aus Verwaltung, Bürgerschaft und Gemeinwesen wollen wir in vier Arbeitsgruppen die Herausforderungen und notwendigen Schritte zu den Themen Wohnen, Arbeiten, Willkommensklassen und Zivilgesellschaft erarbeiten, um die jeweilige Situation in Neukölln zu verbessern.

In und für Neukölln erarbeitete erfolgreiche Lösungsansätze könnten auch wegweisend für andere deutsche Städte sein, da in Neukölln bereits auf viel Erfahrung mit Migrationsprozessen zurückgegriffen werden kann.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden im zweiten Teil der N+Werkstatt ab 19.45 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert und mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutiert. Unter anderem wird Bernd Szczepanski, Bezirksstadtrat für Soziales, an der Diskussion teilnehmen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ansprechpartner
Lukas Schulte Koordinator N+Werkstatt
lukas.schulte@neukoelln-plus.de

 

 

N+Werkstatt „Geflüchtete in Neukölln“

Donnerstag, 28. April 2016

17:00 – 21:00 Uhr

Nachbarschaftsheim Neukölln (Schierker Str. 53)



Ablauf

17:00 Uhr Beginn und Begrüßung

Einführung: „Geflüchtete in Neukölln – Aktuelle Situation und Herausforderungen“

17:30 Uhr Werkstattphase

- 19:30 Uhr Werkstätten zu den Themen Arbeit, Wohnen, Willkommensklassen und Zivilgesellschaft

19:30 Uhr Pause und Möglichkeit zum Austausch

19:45 Uhr Vorstellung der Ergebnisse

- 21:00 Würdigung und Einordnung der Ergebnisse mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft