Bürgerpreis-Motto: Aktives Altern und Solidarität der Generationen

Bürgerpreisträger 2013 Fotos:Thieß

Der Integrationsverein ImPuls e.V. aus der Gropiusstadt erhielt am Dienstag (28. Mai 2013) im Gemeinschaftshaus den Neuköllner Bürgerpreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Bürgerstiftung Neukölln die interkulturelle Arbeit des Vereins unter der Ägide von Julia Pankratyeva und seinen Beitrag zur Solidarität zwischen den Generationen und Angehörigen verschiedener Kulturen. Den zweiten Preis erkannte die Jury den "Sultaninen" zu, einer Seniorentheatergruppe, in der Schaupielerinnen und Schauspieler unterschiedlicher Herkunft mitwirken. Beide Preisträger wurden unter dem Motto "Aktives Altern - Solidarität der Generationen" als beispielgebende Initiativen ausgezeichnet. Die Festansprache bei der Veranstaltung im Gemeinschaftshaus hielt der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf. "Ich möchte mittendrin sein und in einem Umfeld leben, in dem ältere Menschen dazu gehören und gemeinsam mit anderen aktiv bleiben." So das Credo des 74-jährigen Politikers, der selbst in einer Gemeinschaft älterer Menschen in Bremen lebt, seit vielen Jahren in einem Chor singt und bundesweit in Vorträgen und Lesungen aus seinen Büchern für ein aktives Altern und gemeinschaftliche Lebensformen wirbt. Dabei verwies er auch auf die Kulturen vieler Zuwanderer, von deren Familienwerten und Gastfreundschaft unsere Gesellschaft viel lernen könne.

 

Die festliche Preisverleihung wurde musikalisch untermalt mit Auftritten der Sing- und Musikgruppe des interkulturellen Nachbarschaftstreffs ImPuls e.V., die Lieder und Melodien aus ihrem reichhaltigen Repertoir darbot, das deutsche, russische, ukrainische, griechische und Zigeunerlieder sowie eine Flamencoeinlage umfasst.

 

Stadtrat Bernd Szczepanski, Leiter der Abteilung Soziales, überbrachte die Grüße des Bezirksamtes. "Die Sultaninen" erfreuten die Gäste der Bürgerpreis-Verleihung mit ihrem Stück "Speed daiting". Jörg Vogel von der Berliner Volksbank übergab Friedemann Walther, dem Vorsitzenden des N+Vorstands, einen symbolischen Scheck für das Preisgeld der Bürgerpreisverleihung. Viel Freude hatte das Publikum auch mit den musikalischen Einlagen des Duos Alla Bortna und Victor Ibanez von der Gruppe "Mariachi el Dorado".

 

Stadtrat überreicht Sonderpreis an "Manna"

 

Zum Abschluss der Veranstaltung nutzte Bezirksstadtrat Bernd Szczepanski die Gelegenheit für eine zusätzliche Ehrung: Der Seniorengruppe im Familienzentrum "Manna" der Malteser verlieh er einen Sonderpreis des Bezirksamtes. Die Gruppe hatte in einem Film ihre Sicht auf die Veränderungen in der Gropiusstadt geschildert. Der Stadtrat würdigte die Dokumentation als ein gelungenes Beispiel dafür, dass die Senioren in ihrem Umfeld aktiv sind und "Manna" sie dabei unterstützt.

 

 

Dank an Mitglieder der Jury

 

Die Bürgerstifung Neukölln dankt allen Mitgliedern der Jury für ihre Mitarbeit:

Dr. Annemarie Hörning-Pfeffer

Ingeborg Simon

Bernd Sczepanski

Ursula Theune

sowie Dr. Dorothea Kolland

 

N+ sagt Unterstützern: Danke!

 

Ein herzlicher Dank gilt auch all denen, die die Verleihung des Neuköllner Bürgerpreises in diesem Jahr in besonderer Weise unterstützt haben:

 

Berliner Volksbank: Spende des Preisgeldes

VIA gGmbH: Spende des Blumenschmucks

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

 

Im Europäischen Jahr für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen steht der Neuköllner Bürgerpreis 2012 unter dem Motto: „Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“. Ausgelobt wird der Neuköllner Bürgerpreis für beispielgebende Leistungen, Projekte und Initiativen. Einsendeschluss für die Nominierung ist der 31. Dezember 2012. Die feierliche Preisverleihung wird zu Beginn des Jahres 2013 stattfinden. Sie sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben oder einen Vorschlag einzureichen!

 

 

Chor von IMPULSe.V.
Auftritt der Sultaninen
Henning Scherf
Flamenco á la Gropiusstadt
Stadtrat Bernd Szczepanski
Sonderpreis für "Manna" Seniorengruppe
Friedemann Walther
Jörg Vogel übergibt Volksbank-Spende
Mariachi el Dorado