Zum sechsten Mal konnte die Bürgerstiftung Neukölln am Montag (26. Oktober 2009) Mittel aus ihrem N+Förderfonds an Neuköllner Initiativen vergeben. In einer von der Gruppe „Miserlou“ schwungvoll begleiteten Veranstaltung im Neuköllner Leuchtturm präsentierten sich wieder einmal zahlreiche Projekte, die für den Ideenreichtum und das große Engagement vieler Neuköllnerinnen und Neuköllner stehen. Wolfgang Hecht, Sprecher des Fachausschusses Projekte, würdigte die Arbeit der Initiativen und übergab die Förderung. Friedemann Walther, Vorsitzender des Vorstands, dankte allen, die mitgeholfen haben, den N+Förderfonds zu speisen, insbesondere den N+Trödlern vom Richardplatz.

 

Eine N+Förderung erhielten folgende Projekte:

 

Tramway e.V.: „Eine Welt für alle“

Die Bürgerstiftung unterstützt die Partnerschaft zwischen einer Schule in Cotonou, Benin, und der Neuköllner Keplerschule. Die Kinder werden im Rahmen dieser interkulturellen Schülerbegegnung in Gastfamilien untergebracht, sie unternehmen gemeinsame Ausflüge und lernen die demokratischen Strukturen in Berlin kennen.

 

Künstlerhof „Rue Bunte“

Fünf BürgerInnen haben seit fünf Jahren den Künstlerhof „Rue Bunte“ angemietet und führen Veranstaltungen für Jung und Alt durch (Konzerte, Kindertheater, offene Bühne z.B. mit Herrn Steinle). Die Bürgerstiftung hilft diesem kulturellen Kleinod bei der Beschaffung einer stabilen Bestuhlung und eines Bühnenvorhangs.

 

Multikultureller Nachbarschafts-Garten Neukolln e.V. (“Pyramidengarten“)

Aufgabe des Pyramidengartens ist es, Raum für die Begegnung, den Austausch und die Verständigung von Menschen unterschiedlicher ethnischer und kultureller Herkunft zu schaffen. Seit längerem bestehen Probleme mit der elektrischen Anlage im 100qm großen Vereinsgebäude, die eine multifunktionale Nutzung behindern. Die Bürgerstiftung fördert die Instandsetzung der Anlage.

 

Chorprojekt: Mosaik aus Stimmen – Polyphonie in Neukölln

Die Bürgerstiftung unterstützt ein besonderes Chorprojekt im Rahmen von „NachtundNebel“: SängerInnen aus dem Schillerkiez, die normalerweise nicht zusammen finden, singen gemeinsam, lernen sich kennen und gestalten gemeinsam ein Konzert, das den Raum der Genezareth-Kirche mit seinem vielstimmigen Klang füllt.

 

Nachbarschaftsheim Neukölln e.V. (NBH): Projektwoche „Vielfalt in Neukölln“

Das NBH organisiert zum 2. Mal mit dem Verbund Stadtteilzentrum Neukölln Süd und „elele“ Nord eine Projektwoche (14. Okt. - 7. Nov. 2009) zum Thema „Vielfalt in Neukölln“. Die Bürgerstiftung unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit für dieses interkulturelle Kiezprojekt, das Respekt, Toleranz und Anerkennung von Vielfalt fördert.

 

Bündnis Neukölln: Vorlesereihe „Ab heute heißt du Sara“

An Neuköllner Oberschulen (für Schüler der 10. Klassen und der Oberstufe) wird eine Vorlesereihe auf der Grundlage von „Ab heute heißt du Sara“ (Inge Deutschkron) durchgeführt. Damit sollen Toleranz, Solidarität und Respekt für Menschen unterschiedlicher Herkunft, für ein friedliches Zusammenleben in einem multi-kulturellen, multiethnischen und multireligiösen Neukölln gefördert werden. Die Bürgerstiftung fördert die Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit des Projektes.

 

Werkstatt der Kulturen: „TANZNews“

Die Tanz-und Performancereihe „TANZNews“ bietet Tanz schaffenden mit Migrationshintergrund und deren Freunden und MittänzerInnen ein Forum. Aufführungen finden monatlich von Februar bis Juli statt. Die Bürgerstiftung fördert die Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Kunstraum „art-uhr“ - „Die Erde ist unteilbar“

Mit Unterstützung von SchülerInnen, BürgerInnen, Goethe-Instituten und Botschaften sammelt die niederländische Künstlerin Erde aus all den Ländern, aus denen sich Bürger in Neukölln angesiedelt haben. Die Bürgerstiftung fördert die Ausstellung im Kunstraum „art-uhr“.

 

Freunde des Heimathafen Neukölln e.V.: "Hermann - die Platzmusik" 

Im soziokulturellen Theaterprojekt "Berlin Hermannplatz" wird aus Interviews mit Anwohnern und Menschen die am Hermannplatz arbeiten, in der Arbeit mit Neuköllner Laiendarstellern und mit Textelementen aus Döblins "Berlin Alexanderplatz" ein Theaterstück entstehen, das im Februar 2010 im Heimathafen Neukölln Premiere hat. Im ergänzenden Projekt "Hermann - Die Platzmusik" soll die begleitende Musik zum Projekt mit Neuköllner Musikern entstehen. Dieses ergänzende Projekt fördert die Bürgerstiftung.

Fotos: W.Winzer