N+ fördert 15 Initiativen

Blick ins Publikum
Übergabe der Urkunde an die Vertreter von Popráci
Urkundenübergabe an Ballqueer

Am Donnerstag, 14. April 2016, wurden im Nachbarschaftsheim Neukölln zum 19. Mal feierlich Mittel aus dem N+Förderfonds an ausgewählte Neuköllner Initiativen übergeben. Wolfgang Hecht, Sprecher des N+Fachausschusses Projekte, übergab die Förderurkunden. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Herrn Vladimir Kaparov.

Unser Vorstandsvorsitzender Friedemann Walther erinnerte in seinem Grußwort daran, dass Neukölln noch vor 10 Jahren in einer Depression steckte. Welch positive Entwicklung Neukölln in den letzten Jahren durchlaufen hat, spiegelte sich an diesem Abend in den insgesamt 15 bedachten Initiativen aus den unterschiedlichsten Bereichen wieder. Hier zeigte sich das hohe und reiche Engagement von Neuköllnerinnen und Neuköllnern für ihren Bezirk.

Der N+Förderfonds wird jedes halbe Jahr ausgeschüttet und speist sich vornehmlich aus den Einnahmen unserer Trödler am Richardplatz. Dass eine  Förderung in dieser Größenordnung möglich war, verdanken wir einer großzügigen Einzelspende in letzter Minute.


Die geförderten Projekte:

  • Waschhaus-Café: Kochen und Nähen für Geflüchtete
  • Hans-Fallada-Schule: Kiezfest
  • Britzer Weingut: Veranstaltungen 2016
  • Hufeisern gegen rechts: Erinnerungssäule wetterfest machen
  • ACT e.V.: Theaterstück in Zusammenarbeit mit der Kepler-Schule
  • Arbeitskreis CSD Empfang: Durchführung des Empfanges
  • Ballqueer: Tanzabend-Angebote
  • Brauerei Wissmannstraße: Jazzkonzerte
  • Amaro Foro: Kiez-Straßenfest
  • Beate Hauke: Arbeit mit Flüchtlingsfrauen
  • Komed e.V.: Popraci-Straßenfest im Richardkiez
  • Faradgang: Fahrräder reparieren mit jugendlichen Geflüchteten für den Eigengebrauch oder den Verkauf
  • Basketball: offenes Sport-Angebot
  • Gemeinsam mit jungen Geflüchteten: Unternehmungen
  • Bündnis Neukölln: Sommerfest