Albrecht-Dürer-Schule gewinnt Ecopolicyade Neukölln 2012

Ecopolicyade Neukölln: Siegerehrung

Finalisten bei der Arbeit

Über die Schulter geschaut: Stadträtin Giffey

Stolze Preisträger

23. Mär 2012 – 

Es war bis zum Schluss spannend. Am Ende hatten Sebastian Niestroj und Nagib Al Hamw von der Albrecht-Dürer-Schule die Nase vorn. Sie sind die Gewinner der Ecopolicyade Neukölln 2012, die am Donnerstag (22. März 2012) im BVV-Saal des Neuköllner Rathauses stattfand. Veranstaltet hat die Ecopolicyade Neukölln erneut die Bürgerstiftung Neukölln in Kooperation mit Malik Management, der Bildungsstadträtin Dr. Giffey, die für das Finale das Rathaus zur Verfügung stellte, und dem Ecopolicyade-Büro. Den zweiten Platz bei diesem Wettbewerb in vernetztem Denken belegten die Gewinner vom letzten Jahr: Marcel Draeger, Fiarra Pudritzki und Sophie Leissner (ebenfalls Albrecht-Dürer-Schule). Zwei Teams teilten sich den dritten Platz: Mirosloav Dordevic, Sabahudin Sansa und Theo Wallrabe von der Kepler-Schule sowie Alexander Enders und Benedikt Schuh von der Evangelischen Schule Neukölln waren am Ende punktgleich. Alle Teams auf den ersten drei  Plätzen sind damit für das Berlin-Finale am 26. März qualifiziert. Am Montag heißt es also: Daumendrücken für die Neuköllner Finalisten!

 

Schüler machen Politikberatung

 

Eine besondere Auszeichnung wartet auf die Schülerinnen und Schüler, die sich als die besten vernetzen Denker bewährt haben, am 18. April 2012: Sie sind eingeladen, am Politikberatungsworkshop „Jugend gestaltet Zukunft – Schüler machen Politikberatung“ in der Albrecht-Dürer-Schule teilzunehmen. Mit Unterstützung von Malik Management erarbeiten Jugendliche im „SensiMod-Workshop“ Vorschläge zur Verbesserung der Lebenssituation in Neukölln und diskutieren sie anschließend mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich insbesondere damit auseinander, wie die Entwicklung Neuköllns aus systemischer Sicht vorangetrieben werden kann. Die Ergebnisse des Workshops werden am 18. April ab 16:30 Uhr dem interessierten Publikum vorgestellt.

 

Die Bürgerstiftung Neukölln dankt allen beteiligten Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulleitern dafür, dass sie ihren Teams die Teilnahme an der Ecopolicyade Neukölln ermöglicht haben. Ein herzlicher Dank geht außerdem an  Ruedy Baarfuss und Julia Luberichs vom Berliner Standort von malik management und Bezirksstadträtin Franziska Giffey, die das Neuköllner Rathaus für das Finale zur Verfügung gestellt hat.

 

Die Platzierungen im Überblick:

 

1. Platz: Albrecht-Dürer-Schule 2 - Sebastian Niestroj und Nagib Al

 

2. Platz: Albrecht-Dürer-Schule 1 - Marcel Draeger, Fiarra Pudritzki und Sophie Leissner

 

3. Platz: Kepler-Schule 2 - Mirosloav Dordevic, Sabahudin Sansa und Theo Wallrabe Evangelische Schule 1 - Alexander Enders und Benedikt Schuh

 

5. Platz: Evangelische Schule Neukölln 2 - Hannah Gloger, Melanie Arndt

 

6. Platz: Kepler-Schule 3 - Tugay Kavak, Anika Schulz

 

7. Platz: Albrecht-Dürer-Schule 3 - Bhumika Karunaharamooty, Marie Leissner, Batuhan Kör

 

Hintergrund: Ecopolicy

 

Bei der Computersimulation ecopolicy geht es darum, einen fiktiven Staat zu lenken und dabei die Bereiche Politik, Sanierung, Produktion, Umwelt, Bevölkerung, Vermehrungsrate, Aufklärung und Lebensqualität so zu steuern, dass sich ein Gleichgewicht zwischen Ihnen ergibt. Die Schüler lernen mit dem Spiel vernetzt zu denken und sich Lösungen für komplexe Problemstellungen zu erarbeiten. Entwickelt wurde das Spiel vom Philosophen und Vordenker des „vernetzen Denkens“, Frederic Vester.